Print This Page

Wettkampfberichte

01.02.2015

Norddeutsche Hallenmeisterschaft in Berlin (2. Tag)


Sportberichte
Kalli

Am 2. Tag der Norddeutschen Hallenmeisterschaften setzte Jurek Odenbach (U18) alles auf eine Karte und startete nur im 3.000 m Rennen der Männer um seine letzte Chance wahrzunehmen,  die Quali für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Neubrandenburg am 14./15. Februar zu laufen.

Im Feld der 11 Läufer war Jurek Odenbach der jüngste Starter und hatte nach der Meldezeit (9:11,42 min.) die 9. beste Zeit zu stehen und hatte gegenüber dem schnellsten Mann Hannes Liebach (SCC Berlin) mit 8:10,81 min. über eine Minute Differenz. Ziel war Angriff auf die Quali, was gleichlautend mit neuer persönlicher Bestzeit verbunden ist. 

Sart 3.000 m

Start der 11 Läufer des Männerrennens bei den Norddeutschen Meisterschaften mit Jurek Odenbach (U18)

So teilte sich das Rennen auch schnell auf und leistungsgleiche Grüppchen bildeten sind. Mit 2:57,04 min. über 1.000 m und 6:04,23 min. schien das Vorhaben wohl noch knapp aufzugehen. Aber der letzte Kilometer in 3:05,37 min. machte das Vorhaben zunichte.   

Auf der Strecke

Lange Zeit ohne direkten Zweikampf mußte sich Jurek über die 15 Runden kämpfen

So konnte Jurek im zweiten 3.000 m Rennen dieses Jahres seine persönliche Bestzeit auf 9:09,60 min. drücken, verfehlte aber die Norm um 4,40 Sekunden. Bemerkenswert ist dabei, dass er mit dieser Zeit den bestehenden LG Süd Rekord, der erst im vergangen Jahr im Sommer durch Michael Alber aufgestellt wurde,  nur um 77 Hundertstel verfehlte. So wird man gespannt sein was in der Sommersaison in diesem Jahr noch passiert.

Zieleinlauf

Jurek Odenbach wird Siebenter im 3.000 m Rennen der Männer in neuer persönlicher Bestzeit von 9:09,60 min.

Fotos: (c) by Karl-Heinz Flucke

 

 


vorige    Seite: Senioren
nächste Seite: Meister