Print This Page

Wettkampfberichte

20.06.2015

Norddeutsche Meisterschaften Männer/Frauen/U18 in Göttingen (1. Tag)


Sportberichte
Kalli

Bei den diesjährigen Meisterschaften hatten wir neun Athletinnen und Athleten an den Start, die in den Einzelwettbewerben, als auch in der Staffel an den Start gehen wollten. Schon am Mittag um 12:35 Uhr stand unsere erste Starterin Denise Heidinger (U18) in den Startblöcken über 100 m. um sich mit weiteren 46 Läuferinnen einen Platz für den Zwischenlauf zu sichern. 

Vorlauf Heidinger

Denise Heidinger (U18) sichert sich im 3. Vorlauf mit Platz 4 und 13,06 s den Zwischenlauf Platz

Im 3. Vorlauf kommt sie bei einem Rückenwind von +0,4 m/s auf 13,06 und qualifiziert sich für den 1:40 Stunden späteren Zwischenlauf. Nur wer an diesem Tage eine Zeit von unter 13,16 s laufen konnte, war eine Runde weiter.

Zwischenlauf Heidinger

Einen hart umkämpften 7. Platz erkämpft sich Denise Heidinger (U18) über 100 m in 13,04 s

Drei Zwischenläufe entschieden zum Finaleinzug der 100 m Läuferinnen in der weiblichen U18. Denise Heidinger erkämpft sich mit einer Leistungsverbesserung an diesem Tage auf 13,04 s Platz 7  bei einem Gegenwind von -0,2 m/s. Diese Zeit reichte allerdings nicht zum Finaleinzug. Hier mußte man 12,77 s laufen. Somit hatte Denise Zeit sich auszuruhen und sich als Startläuferin für die 4 x 100 m am späten Nachmittag auszuruhen.

800 m Max Knost

200 m Durchgangszeit 29,14 s - noch liegt das Feld dicht zusammen

Nach der Papierform der Meldungen lag Maximilian Knost (U18) auf Platz drei der Meldeliste über 800 m, Aber wie heißt es so oft: "unverhofft kommt oft". So lief er trotzdem kontrolliert (29,14 s / 61,70 s) sein Rennen an und hatte bei 600 m eine Durchgangszeit von 1:33,08 min, aber leider war die Spitze weg und mußte von hinten Plätze gut machen und erreichte in 2:07,16 min. das Ziel und kam auf Platz 8.

Inzwischen waren auch die am Samstag erst nach Göttingen aufgebrochenen Sportlerinnen der LG Süd Berlin mit Stephan Niersmann, nach einigen Reservierungsproblemen im Hotel in Göttingen erschienen um sich auf den Staffeleinsatz vorzubereiten.

Bus

Die LG Süd Athleten mit eigenen Fahrzeug nach Göttingen angereist

In ihrer Standardbesetzung Denise Heidinger-Jasmin Gäbler-Viktoria Häusler-Carolin Einmold hatten die Läuferinnen sich auf diesen Meisterschaftseinsatz vorbereitet. Als die Läuferinnen von den Kampfrichter aufgestellt wurden, stellte sich heraus das eine andere Aufstellung auf den Wettkampflisten stand und um nicht zu disqualifiziert zu werden in dieser Aufstellung Heidinger-Häusler-Gäbler-Carolin Einmold auf die Bahn  gehen mußten.

Staffel

Staffelwechsel Nummer 2 Viktoria Häusler auf Jasmin Gäbler bei der 4 x 100 m Staffel

Beim zweiten Staffelwechsel von Viktoria Häusler auf Jasmin Gäbler überläuft die LG Süd Mannschaft die Wechselmarke und gibt leider auf. Entäuscht gehen die Mädchen von der Bahn.

Den letzten Einsatz am Abend hatte um 18:25 Uhr Jurek Odenbach (U18). Seine beiden Gegner Lukas Scholtysek und David Brecht, beide von der LG Braunschweig, waren ihn nicht ganz unbekannt. Lukas war Zweiter bei den Deutschen Crossmeisterschaften und David 22. in Indersdorf. Nach den bisher erzielten 3.000 m Zeiten in dieem Jahr lagen sie jedoch nur 8 Sekunden auseinander.

Start 3.000 m

Start zum 3.000 m Lauf der männlichen Jugend U18 mit Jurek Odenbach (Nr. 204)

Bereits nach 1.200 m bildeten sich vier Läufer die das Feld anführten, unter ihnen auch Jurek, aber als es in Richtung 2.000 m Marke ging, wurden die Rundenzeiten immer schwächer und er hatte mit Ausgang des Rennens leider nicht mehr nichts entgegen zu setzen.

Jurek

Lange Zeit lief Jurek Odenbach in der Spitzengruppe und hatte einen gehörigen Vorsprung auf die Verfolgergruppe

Als es auf die letzten 1.000 m ging, hatte er schon fast 20 Sekunden zu seiner Saisonbestzeit eingebüßt und konnte nur seinen Platz absichern, aber das war trotz einer schnelleren vorletzten Rund nicht drin und rettte sich abgeschlagen auf Platz 7 in 9:37,28 min. ins Ziel.

So ging der erste Wettkampftag mit den Sprichwort: "Wo viel Licht ist - ist auch viel Schatten" zu Ende.

Fotos: (c) by Karl-Heinz Flucke

 

 

 


vorige    Seite: Senioren
nächste Seite: Meister