Print This Page

Wettkampfberichte

04.12.2016

Sprint- und Hürdencup des KSC


Sportberichte
Kalli

Die erste Standortbestimmung für die Hallensaison 2016/2017 war wieder einmal beim Sprint- und Hürdencup des Köpenicker SC. Vornehmlich waren nur die Altersklassen U16 und aufwärts der LG Süd Berlin vertreten. Einige Athleten versuchten sich auch in neuen Disziplinen.


Männliche Jugend U16


Im 2. Zeitvorlauf kämpfen Vincent Glaue (8,26 s) und Tom Reinholz (8,31 s) um Finalplätze. Beide starten dann im B-Finale, den für das A-Finale mußte man glatte 8 Sekunden und schneller aufbieten.
Im B-Finale konnten sich beide nicht weiter steigern und Vincent kam auf Platz 3 in 8,39 s und Tom auf Platz 4 in 8,40 s.


Anders verliefen die Vorläufe über 60 m Hürden. Tom Reinholz qualifizierte sich in 10,79 s für das B-Finale und Vincent Glaue verbesserte sich um 1,47 Sekunden gegenüber seiner Vorjahresleistung auf 9,36 und sicherte sich einen Platz für das A-Finale. Für Vincent gab es keine weitere Verbesserung in diesem Lauf und kam auf Platz 2 in 9,38 s ins Ziel. Tom Reinholz verbesserte sein „Hürdenspringen“ und siegte in 10,52 s im B-Finale. Bei noch besserer Technik ist hier noch einiges drin.

Tom Reinholz

Sieger im B-Finale Tom Reinholz pber 80 m Hürden in 10,52 s


Im Weitsprung begann Vincent Glaue mit 5,01 m, steigerte sich auf 5,10 m, aber dann kamen noch 5,02 m aufs Brett und die letzten 3 Versuche im Endkampf wurden alle ungültig gewertet.


Männliche Jugend U18


Gespannt waren wir auf unseren Neuzugang Moritz Gutschmidt, der gleich in drei Disziplinen an den Start ging. Im 60 m Lauf qualifizierte er sich in 8,25 s für das B-Finale wo er in 8,42 auf Platz 2 kam. Danach folgte der Weitsprung  mit 4,73-4,57-4,82-4,92-4,92 m und im letzten Versuch kam er auf 5,36 m und das war Platz 2. Diese Weite schaffte Gerrit Jaenicke im Frühjahr bei den Berliner Meisterschaften. Wenn der Anlauf sicher ist, wird Moritz hier noch weiter glänzen.


Im 200 m Lauf gingen Yannik Ruef, Moritz Gutschmidt und Ole Specht auf die Hallenrunde. In dieser Reihenfolge mit den Plätzen 5 für Yannik (26,53 s), 6. Moritz (26,71 s) und 7. Ole (27,54 s) platzierten sich unsere LG Süd Jungs.


Yannik Ruef trat zum ersten Mal beim Dreisprung an und begann mit einem ungültigen Versuch. Im 2. Versuch km er auf 10,69 m und in den nachfolgenden Versuchen bewegte er sich zwischen 10,46 bis 10,49 m.


Männliche Jugend U20


Im letzten Winter hatte Maximilian Knost Probleme mit der ischiocruralen Muskulatur, die wohl jetzt ausgestanden sind. Im 1. Zeitvorlauf kam er auf 7,65 s und im Finale war es noch einmal 7,70 s. Auch über 200 m kamen 24,93 s heraus was den weiteren Aufwärtstrend erkennen läßt.

Max Knost

24,93 s zum Hallensaisionauftakt für Maximilian Knost (U20)


Weibliche Jugend W14


Für die ab kommenden Jahr in dieser Altersklasse startenden Athletinnen ermittelten in 4 Zeitvorläufen ihre Finalistinnen im 60 m Lauf. Bereits im 1. Zeitvorlauf legte Marie Geyer mit 9,04 Sekunden vor. Im 2. Zeitvorlauf kam Lya Lederer auf 9,33 s und im 3. Zeitvorlauf verbesser Lilly Keggenhoff ihre bisherige Bestzeit um 3 Hundertstel auf 8,95 s. und Julia Wette kam auf 9,49 s.


Im B-Finale kam Lilly Keggenhoff in 9,18 s auf Platz 3 und Marie Geyer auf Platz 4 in 9,23 s
Zur Vorbereitung des 60 m Hürdenlaufes stolperte Lya Lederer und legte sich voll auf die Bahn. Mit diesen Andrenalinschock wurde sie in 11,67 Zweite im 2. Zeitvorlauf. Julia Wette kam im 5. Zeitvorlauf auf 11,73 s. Im B-Finale siegte Lya Lederer mit verbesserten 11,28 s und Julia Wetta kam auf Platz 3 in 11,54 s.
Bei den Weitspringerinnen hatten Lilly Keggenhoff (Platz 12 mit 3,74 m) und Julia Wette (Platz 15 mit 3,55 m) keine Chance in den Endkampf zu kommen. Dazu waren 4,28 m erforderlich gewesen.


Weibliche Jugend W15


Im Kugelstoßen konnte sich Filiz Cetin über eine neue Bestleistung von 8,24 m freuen und verbesserte sich um 29 Zentimeter.

 Filz Cetin

Neue persönliche Bestweite stößt Filiz Cetin mit 8,24 m

Um ihre Explusivkraft zu testen ging Filiz auch über 60 m an den Start und kam im Vorlauf auf 9,19 s und im B-Finale sogar auf 9,13 s.
Johanna Rückert, die lieber die längeren Strecken bevorzugt lief im Vorlauf 9,16 s wurde aber aufgrund eines Fehlstarts im Finale disqualifiziert.


Weibliche Jugend U18


Die in diesem Jahr verbesserten U16er schnupperten Wettkampfluft in ihrer neuen Altersklasse. In den 60 m Vorläufen kamen Tonia Albrecht auf 9,01, Chiara Köpp auf 9,55 s, Katharina Postrak auf 9,70 s und Tari Holz verbesserte sich von 8,33 s auf 8,14 s. Die gleiche Zeit erreichte sie bei ihrem A-Finalrennen und kam auf Platz 2.  Im B-Finale kam Tonia Albrecht auf Platz 3 (9,04 s) und Chiara Köpp auf Platz 6 (9,59 s).


Nach 2 x 8,14 s über 60 m wollte es Tari Holz über die 200 m Distanz wissen. Hier war sie die Schnellste aller neun Teilnehmerinnnen mit 27,17 s.

Tari Holz

Leistungsentwicklung bei Tari Holz geht weiter


Im 60 m Hürdenvorlauf konnte sich Tonia Albrecht über ihre neue persönliche Bestleistung von 10,65 s freuen und ließ die alte Bestleistung um 64 Hundertstel hinter sich.  Im Finale kam sie mit ihrem Knie voll gegen die Hürde und stecke das Rennen auf und kam auf 11,16 s.


Dafür ging sie am späten Nachmittag zum ersten Male beim Dreisprung an den Start. Mit 9,13 m eröffnete sie den Wettbewerb und steigerte sich auf 9,45 m und 9,49 m was ihr Platz 4 einbrachte.


Weibliche Jugend U20


Mit 8,36 s im 1. Zeitvorlauf siegte Denise Heidinger und qualifizierte sich für das A-Finale wo sie sich als Siegerin auf 8,30 s steigerte. Im 200 m Lauf siegte sie ebenfalls in 27,51 s und wurde mit einem T-Shirt für die beste Sprinterin des Tages ausgezeichnet.

Denise Heidinger

Siegerinn über 60 m und 200 m wird Denise Heidinger


Nach dieser Standortbestimmungen wissen wir, wo noch daran zu arbeiten ist, wenn in sechs Wochen die ersten Meisterschaften stattfinden. Halle hat eben andere Gesetze als die Freiluft.

Fotos: © by Karl-Heinz Flucke

 


vorige    Seite: Senioren
nächste Seite: Meister