Print This Page

Home

14.06.2017

LG Süd Läuferabend


Sportberichte
Kalli


Nach den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaftender Männer/Frauen/U18 in Brandenburg/Havel war für viele die Luft raus. Das erwartete Meldeergebnis blieb aus. Dafür hatten wir noch die Berlin-Brandenburgische Meisterschaft der Langstaffeln U18 und U20 sowie das Hammerwerfen der ausgelagerten Seniorenmeisterschaft von Rathenow im Programm, was insbesondere das Wettkampfbüro zu bewältigen hatte.

Zwei Vizemeistertitel in den Langstaffeln


In der 3 x 800 m der weiblichen Jugend U18 konnte die LG Süd Mannschaft gegen die starke LG Nord Berlin Mannschaft keinen Stich bekommen und wurde Vizemeister in der Aufstellung Emma Wette-Tonia Albrecht-Ana Gabriela Vázquesz Esponda in 8:05,34 min.


Bei den männlichen Jugendlichen U18 müsste sich die Staffel gegen den SCC Berlin durchsetzen. Ole Specht brachte die LG Süd Mannschaft in Führung und Jan-Lucas Grünky konnte die Führung nicht halten und zum Schluss versuchte Moritz Gutschmidt zu retten, was zu retten war und sicherte den Vizemeistertitel in 8:44,28 min. Da wir mit zwei Läufern des Jahrgangs 2001 ins Rennen gegangen sind, werden wir sicherlich im nächsten Jahr noch stärker sein können.


Im 200 m Lauf der männlichen Jugend U20 ein starker Gegenwind, so dass Max Knost bei -0,8 m/s nur auf 25,21 s kam.


Besser lief es dagegen bei er weiblichen Jugend U20 und den Frauen. Kathrin Staritz-Thams (U20) konnte ihre Hallenzeit um 0,98 Hundertstel auf 30,08 s drücken. Bei den Frauen war Klara Ortha mit 29,14 s Erste und überraschend kam Anabel Motzkus als Zweite auf 31,02 s. Platz vier ging an Susanna De Santis in 32,39 s. Dajana Forstreuter (W35) unternahm noch einen Testlauf die Norddeutschen Meisterschaften und verbesserte sich auf 30,29 s über 200 m.

Schallmauer 2:10 min. durchbrochen


Ihren ersten Lauf, nach Wiedereintritt in die LG Süd Berlin unternahm Maxi Birkhold (U18) und überraschte mit 2:31,83 min. im 800 m Lauf. Tom Reinholz konnte seine bisherige Bestzeit von 2:10,29 min. um 1,82 Sekunden auf 2:08,47 min.  drücken.

Clemens Herfarth auf 12 in Deutschland


Ein exzellentes Rennen lief Clemens Herfarth (M14)  über 3.000 m. Als Sieger kam er auf 10:15,28 min. und liegt in der inoffiziellen Bestenliste seines Jahrgangs M14 derzeit auf Platz 12 in Deutschland.


Lennart Tiemann (Mä) ist auch auf den kürzeren Distanzen schneller geworden und kam über 1.500 m in 4:44,26 min. in Ziel und verbesserte sich um 16 Sekunden gegenüber 2015. Dabei hätte er beinah noch Jan Förster (M40) geschlagen, der 4:44,00 min. benötigte.

Duell U18 gegen U20


Im 400 m Lauf gab es ein interessantes Duell zwischen dem jüngeren Yannick Ruef (U18) und Max Knost (U20), dass Yannick mit 55,90 s gegen Max in 56,76 s entschied. Tari Holz  (U18) griff auch noch einmal die Norm zur DM Jugend U18 (59,00 s) an und kam auf 61,11 s. Unsere beiden Seniorinnen Saida Barthels (W40) kam auf 71,30 s und Annika Hansen (W45)  hatte noch nicht das richtige Feeling für diese Strecke und kam auf 74,60 s.


Im abschließenden 5.000 m Lauf verbesserte sich Corinna Kühlein (Fr) um 9,65 Sekunden auf ihre neue Bestzeit von 19:27,02 min. und Mareike Jakschik (W30) kam in ihrer neuen Altersklasse auf 19:49,93 s.



nächste Seite: Verein