Print This Page

Home

16.06.2017

Norddeutsche Seniorenmeisterschaft in Celle


Sportberichte
Kalli

Nach den erfolgreichen Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften Ende Mai, wollten Saida Barthels (W40), Dajana Forstreuter (W35) und Annika Hansen (W45) ihr Glück auf der norddeutschen Ebene versuchen. So machten sie sich Samstag früh mit Saidas  berühmt-berüchtigten Medaillenmobil von Berlin auf den Weg nach Celle zu den Norddeutschen Meisterschaften.

Medaillenmobil

Drei Damen für drei Medaillen vor Saidas Medaillenmobil

Nach gut drei Stunden Fahrt und einem optimalen Parkplatz direkt vor dem Stadion, wurden Startnummern und Stellplatzkarten abgeholt und letztere gleich mit großer Zuversicht wieder abgegeben.

Startnummern

Drei Startnummern für gute Plätze

Wenig später musste sich Saida Barthels bereits ihrem ersten Test, den 800m der W40, stellen. Dort lieferte sie sich einen harten Kampf mit Iris Koch (LC Oase Hingstheide).

Saida Barthels

Saida Barthels (W40)  nach 100 m im 800 m Finale

Erst in der letzten Kurve musste Saida ihre Konkurrentin ziehen lassen und kam kurz hinter ihr mit 2:37,51 min. ins Ziel. Dass sie nicht ganz auf die erhoffte Zeit um 2:30 kam, lag wohl auch an dem starken und böigen Wind, der das Laufen erschwerte.

Der Wind machte dann auch den Sprinterinnen zu schaffen die zwei Stunden später an den Start gingen. Bei -1,5m/s Gegenwind lief Dajana Forstreuter bei den W30 30,60 (Platz 4) in einem ganz starken Feld, wo die Läuferinnen auf den Plätzen 1-3 alle Zeiten von 27 und 28 Sekunden erreichten. Im drauffolgenden Lauf der W45 behielt Annika Hansen ihre Konkurrentinnen genau im Auge, kämpfte sich auf den letzten 50m an Gabi Bauernfeind (TSV Burgdorf) vorbei und sicherte sich dabei erneut eine neue persönliche Bestleistung von 30,76 und den dritten Platz. Mit einem Silber- und einem Bronzeplatz konnten sich die drei LG Südlerinnen zufrieden in den Wohnwagen zurückziehen und köstliches marokkanisches Essen genießen.

Der zweite Tag zeigte sich von einer sonnigen und windstillen Seite und begann gleich mit einer neuen Bestleistung für Dajana Forstreuter, die in ihrem allerersten Sprung des Weitsprungwettkampfes bei 4,19m landete. Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten im letzten Wettkampf vor den Norddeutschen Meisterschaften passte heute der Anlauf perfekt und doch schaffte sie leider keine weiteren Steigerungen. Mit ihrer Leistung war Dajana trotzdem vollauf zufrieden und verzichtete auf die zwei letzten Durchgänge, die zeitgleich mit dem 100m Lauf stattfanden.

Da der Startschuss für die 100 m der W35 nur wenige Minuten nach Dajanas letztem Sprung fiel, lief sie zwar mit einer guten Zeit von 14,72 s auf den 5. Platz, war aber nicht so voll konzentriert, wie sie erhofft hatte. Besonders schade, dass sie den 4. Platz nur um drei Hundertstel verpasste. Nach dem hart erkämpften Bronzeplatz vom Vortag, konnte auch Annika Hansen bei den 100 m der W45 nicht ihre Bestleistung abrufen, und landete mit 14,74s in einem relativ engen Finale auch auf Platz 5.

Annika Hansen

Annika Hansen (W45) Platz 5 in 14,74 s über 100 m

Inzwischen war die Temperatur auf 25C gestiegen und schattige Plätzchen am Rande der Bahn waren zunehmend gefragt.

Die Ehre der Süd Berliner Seniorinnen rettete dann später Saida Barthels mit einem starken Finallauf über 1500 m, wo sie ihren zweiten Silberplatz dieser Meisterschaften in 5:18,28 min. sicherte. Die Siegerin in diesem Lauf (Miriam Paurat vom MTV Jahn Schladen) war mit 4:55,52 nicht zu schlagen.

Mit zwei Vizemeistertiteln, einem dritten Platz und starken Leistungen in den anderen Disziplinen erreichten die drei Sportlerinnen am Sonntagabend wieder Berlin und können auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken.

Stadion Celle

Stätte des Erfolges - das Celler Stadion


Fotos: (c) by Annika Hansen

 



nächste Seite: Verein