Print This Page

Wettkampfberichte

24.09.2017

44. Berlin-Marathon des SCC


Sportberichte
Kalli

Am Sonntagmorgen startete das Wetter nicht gerade einladend zum best besetzten Marathon aller Zeiten in Berlin. An der 44. Auflage dieser Veranstaltung traten auch wieder einige LG Südler/-innen an die Startlinie um die 42,185 m zu bewältigen.

Während Routinier Sven Chojnacki (M50) noch nicht so richtig seine Taktik nach einem Infekt einschätzen konnte, ging Trainerin Jennifer Weigt (W30) und die Novizinnen Mareike Jakschik (W30), Lena von Dietmann (W35) und Carla Morgenroth (Fr) an den Start.

Sven Chojnacki hatte nach der Hälfte 1:28:54 Stunden auf der Uhr und beendete mit Platz 56 seiner Altersklasse M50 das Rennen in 2:56:26 Stunden und war insgesamt 1.167 männlicher Finisher.

Licht und Schatten bei den weiblichen LG Süd Berlin Startern

Bei den weiblichen Teilnehmerinnen beendete Carla Morgenroth (Fr) ihren Test für den Frankfurt-Marathon nach Hälfte der Strecke in 1:24:30 Stunden und hat gute Chancen in 5 Wochen vorne mit dabei zu sein.

Zwischnezeit Carla

Perfekte Zwischenzeit für Carla Morgenroth

Bei Jennifer Weigt (W30)  wurde die Halbmarathonmarke in 1:33:35 Stunden passiert, aber nach Kilometer 25 wurden die 5 Kilometerabschnitte immer langsamer und beendete das Rennen mit Platz 102 ihrer Altersklasse in 3:22:18 Stunden was für sie ein enttäuschendes Ergebnis war, denn im Vorjahr auf gleicher Strecke stand 3:13:09 Stunden auf der Uhr.

Die Vierte bei den Berliner Halbmarathonmeisterschaften Mareike Jakschik (W30)  passierte bis Kilometer 25 alle 5-km-Anschnitte unter 5:00 Minuten, erst danach fing der Leistungsabfall an und beendete das Rennen mit Platz 107 in 3:30:41 Stunden was mit noch höheren Trainingsaufwand gesteigert werden könnte.

Mareike Jakschik

Mareike Jakschik (W30) ist noch strahlend bei Kilometer 28 am LG Süd Erfrischungsstand unterwegs

Ihre Trainingskameradin Lena von Dietmann (W35) lief fast gleichmäßig wie ein Uhrwek und passierte von Anfang an die 5-km-Abschnitte jeweils im Kilometerschnitt zwischen 5:01 - 5:08 min/km was ihr Platz 152 in ihrer Altersklasse einbrachte. Halbmarathonzeit 1:47:13 Stunden erbrachten ihr die Zielzeit von 3:33:21 Stunden. 

Lena von Dietman

Lena von Dietman (W35) lief wie ein Uhrwerk die Marathonstrecke

rbb-Läufer gewinnen Marathon-Wette

Zuerst wollten 42 Läufer den Marathon-Weltrekord angreifen, dann schraubten sie ihre Erwartungen aufgrund der Witterungsbedingungen zurück und wollten schneller sein, als der Sieger des 44. Berlin-Marathons Eliud Kipchoge was ihnen auch mit 29 Sekungen gelang.

Favoriten beim Berlin-Marathon

Favoriten des 44. Berlin-Marathon: v. l. Wilson Kipsang, (KEN) - 2. Platz Berlin-Marathon 2016  2:03:13 Std., Kenensia Bekele (ETH)  Sieger Berin-Marathon 2016 PBL: 2:03:03 Std.) und Wilson Kipsang (KEN), Sieger Berlin-Marathon 2013 PBL: 2:03:13 Std.

 

Mit dabei von der LG Süd Berlin waren die Jugendlichen Moritz Gutschmidt, Ole Specht und Altersklassenläufer Jan Förster. Mehr zu diesem Thema ist unter diesen link zu erfahren.

Es geht auch ohne Marathon

Zu diesem Thema veröffentlichte die BZ am Sonntag ein kleines Statement von Abteilungsleiter Karl-Heinz Flucke

Helfer hatten viel zu tun

Klaus Scherbel hatte am Kilometer 28, kurz vor dem "Platz am wilden Eber" wieder viele Helfer vom TuS Lichterfelde und der LG Süd Berlin zusammen getommelt, die bereits am frühen Sonntagmorgen ab 08:00 Uhr im Einsatz waren und erst um 15:00 Uhr wurde dieser Erfrischungspunkt wieder freigegeben. Schön wäre es, wenn im nächsten Jahr die Absagen früher kommen würden. Zum Glück hatte Klaus einige Helfer mehr als 50 und so konnten alle Positionen gut besetzt werden.

Fotos: (c) by Karl-Heinz Flucke + Carla Morgenroth

 

 


vorige    Seite: Senioren
nächste Seite: Meister