Print This Page

Home

30.09.2017

Storchencup des BSV92 - U12


Sportberichte
PaulH

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich mich an diesen letzten Kila-Wettkampfbericht 2017 gemacht.

Das lachende Auge schaut, stolz und äußerst zufrieden, auf unsere Sturmläufer die zum 7. mal in dieser Saison alles gegeben und Großes erreicht haben. Das weinende Auge blickt, etwas wehmütig, auf den kommenden Jahrgangswechsel und damit auf das Ende der Kila-Wettkämpfe für einen Großteil der jetzigen U12.

Bevor ich mich weiter über den Zustand meiner Augen auslasse, geht es jetzt erst einmal der Reihe nach. Schließlich galt es einen Wettkampf zu bestreiten und da gab es nur zwei lachende Augen.

augen

Bei hochsommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein hatten die Sportfreunde vom BSV92 zum diesjährigen Storchencup und damit zum Finale der Kila-Wettkampf-Saison 2017 geladen.

Wie schon bei den sechs Wettkämpfen zuvor waren wir dem Ruf gefolgt und sind mit einer Mannschaft, zwei Teams und damit insgesamt 22 Sturmläufern ins Stadion Wilmersdorf geweht. Ähnlich wie vor zwei Wochen beim VfV Spandau bestand die nullte Disziplin darin, einen legalen Parkplatz zu finden. Sollte dies nicht geglückt sein, galt es dem erneut geladenen Ordnungsamt auszuweichen und zu hoffen, dass man dieses Mal von einem „Knöllchen“ verschont bleiben würde.

Zur Freude aller Verantwortlichen gelang dies in neuer Bestzeit und somit waren Team Hurrikan und Team Taifun bereits kurz nach 13.15 Uhr vollständig angetreten.

Wir sind das Team - LG Süd Berlin 
Team Hurrikan und Taifun beim Schlachtruf: „Wir sind ein Team…LG Süd Berlin“, Bild: Tatjana Schulte
 

Obwohl dieses Mal mit dem Fünfsprung und dem Additionsweitsprung nicht gerade unsere Vorzeigedisziplinen auf dem Programm standen, waren unsere Athletinnen und Athleten mehr als gut drauf. Bereits beim gemeinsamen Aufwärmen war deutlich zu sehen, das mit der LG Süd zu rechnen war.

gemeinsame Erwärmung
Gemeinsame Erwärmung, Bild: Christian Thomas

 

Einlaufen 
Einlaufen, Bild: Tatjana Schulte

 

Wenn ich mich an das Durcheinander erinnere, welches früher entstand, sobald es hieß „U12 auf den Platz…Warmlaufen“ so waren die orangenen Sturmläufer am Finaltag eine echte Augenweide. Dicht an dicht und Schulter an Schulter zogen unsere Kids ihre Bahnen. Sie ließen Fußgelenke arbeiten, Hacken anfersen und Arme kreisen. Bereits die zur Erwärmung wichtigen Steigerungsläufe machten Appetit auf den anstehenden 50 Meter Hindernis-Sprint. 

Neben den beiden Sprungdisziplinen und dem bereits erwähnten 50 Meter Hindernis-Sprint galt es das Medizinballstoßen und die abschließende 6 x 800 Meter Staffel zu bewältigen.

Wie erwartet, war das Springen zäh und eher mühevoll. Dafür wurde das Medizinballstoßen und der Hürdensprint ein voller Erfolg für alle unsere Sturmläufer. Den Tagesrekord beim Medizinballstoßen erreichten gleich 3 unsere Athleten. Wer das war? Das soll der geneigte Leser selbst herausfinden und zwar beim LG Süd Werfercup am 07.10.2017, zu dem ich an dieser Stelle herzlich einladen möchte.

Weitsprung
Weeeeeeiiiiitsprung, Bild: Tatjana Schulte

  

Hürdensprint
50 Meter Hürdensprint, Bild: Tatjana Schulte

 

Hürdensprint
50 Meter Hürdensprint, Bild: Maren Amasheh

 

Stoßen
Stoßen unter dem kritischen Blicken von Paul und Thomas, Bild: Maren Amasheh

 

Stossen
Fliiiieeeeeeg, Bild: Maren Amasheh

 

Die abschließende 6 x 800 Meter Staffel war, wenn man bedenkt, dass wir seit Wochen die Tartanbahn im Stadion Lichterfelde nicht nutzen konnten, ebenfalls ein Erfolg. 

Aufstellung 6x800m 
Start der 6 x 800 Meter Staffel, Bild: Christian Thomas

 

Start 6x800m
Paul beim Aufstellen der 6 x 800 Meter Staffel, Bild: Tatjana Schulte

 

Am Ende des Wettkampfs errichte das Team Hurrikan erneut den zweiten Platz und Team Taifun konnte den 9. Platz erkämpfen.

Siegerehrung
Siegerehrung Storchencup 2017, Bild: Christian Thomas

 

Dies war jedoch am Finaltag nicht die einzige Siegerehrung, auf die wir nach 5 Disziplinen sehnsüchtig gewartet haben. Nach nunmehr 7 Wettkämpfen galt es die Platzierungen in der Gesamtwertung des Kila-Cups 2017 zu beklatschen.

Bevor ich zum eigentlichen Endergebnis komme, möchte ich eine ganz besondere Teamleistung hervorheben. Ein Ergebnis das zeigt, warum wir auf unsere Sturmläufer und die unermüdlichen Eltern so stolz sein können. Von den 21 am Kila-Cup gestarteten Mannschaften haben nur drei an allem 7 Wettkämpfen teilgenommen. Drei von 21!!!! und zwei dieser drei Mannschaften stellte die LG Süd!!! Wahnsinn.

Kein anderer Verein hat es geschafft die ganze Saison über mit zwei Teams an allen Wettbewerben teilzunehmen und kein anderes Team hat in der Summe so gut abgeschnitten wie wir. Denn auch ohne taktisches Verschieben innerhalb der Teams ist es uns gelungen, den 2. und 5. Platz in der Gesamtwertung zu erringen. Damit ist die LG Süd der einzige Verein mit zwei Teams unter den besten fünf Mannschaften.

Gesamtsiegerehrung
Abschlussbild nach der Gesamtsiegerehrung mit David und Paul, Bild: Christian Thomas

 

Dieses Engagement und dieser Ehrgeiz waren neben der tollen sportlichen Leistung herausragend und da dies ohne die Eltern, Großeltern und Geschwister nicht möglich gewesen wäre, gilt mein erster Dank euch. Danke an euch fahrende, tröstende, klatschende, fotografierende, jackenbringende, essenholende, spikestragende, regenschirmhebende, in der sonneschwitzende, im windfrierende, niemüdewerdenden, immerfreundliche, stehtshilfsbereiten, fahrgemeinschaftenbildende, pflasterklebende, teameinteilungsakzeptierende Eltern, Verwandte und Freunde.

Als nächstes möchte ich Paul und David für ihr grandioses Training, ihren Einsatz bei den Wettkämpfen und ihr offenes Ohr danken. Selten habe ich Kinder erlebt, die so gern und regelmäßig zum Training gekommen sind wie in dieser U12. Die Trainingsbeteiligung und die Erfolge im Wettkampf sind euer Verdienst und auch dafür meinen und unser aller Dank.

Kommen wir zurück zum Anfang meines kleinen Textes und damit zum Ende meines letzten Kila-Berichts sowie dem weinenden Auge.

weinendes Auge

Es war eine tolle Zeit, mit tollen Athleten, Trainern und Eltern. Es waren tolle und äußerst erfolgreiche Wettkämpfe. Wir Eltern haben den Zauber gespürt, der durch das Team und jedes einzelne Kind gegangen ist. Aus den tapsigen U8´lern sind große, engagierte U12´er geworden. Junge Sportler die wissen, warum sie zweimal die Woche zum Training gehen und die die ein oder anderen Geburtstagsfeier, Übernachtungsparty und selbst Wochenendfahrt haben sausen lassen, weil Wettkampftag eben Wettkampftag ist. Man kann über Einzelsportarten denken was man will. Ich aber möchte an dieser Stelle sagen, dass das was wir in diesem Jahr bei der U12 erlebt haben, nichts anderes als bester Mannschaftssport war. Nie stand eines der Kinder allein im Stadion oder am Startpunkt, jede Träne wurde getrocknet und jede Leistung beklatscht. Es wurde trainiert, geblödelt, gewonnen und manchmal auch verloren, aber alles als Mannschaft. Wenn ich das weinende Auge trockne und meinen Blick auf die kommende U14 richte, glaube ich, dass wir Vieles richtiggemacht haben. Der Kinder-Leichtathletik-Sport ist vorbei. Ich freue mich auf den Jugend-Leichtathletik-Sport, der uns und unsere Sturmläufer jetzt erwartet. Aufgepasst ihr U14 Trainer…hier kommt ein Wahnsinns-Team zu euch hoch und abgesehen davon, dass sie alle süßigkeitssüchtig sind, sind es tolle Jungs und Mädchen. 😊

Süßigkeiten
Süßigkeiten !!!!, Bild: Sascha Bung

 

Süßigkeiten-Pizza
Noch mehr Süßigkeiten !!!, Bild: Maren Amasheh

 

In diesem Sinne und mit der Hoffnung euch alle diesen Samstag beim Werfertag begrüßen zu können, verbleibe ich mit sportlichen Grüßen 

Euer
Men in Black
Thomas

 



nächste Seite: Verein