Print This Page

Home

07.01.2018

Gerhard-Schlegel-Sportfest (2.Tag)


Sportberichte
Kalli

 

Für den zweiten Tag des Schlegelsportfestes erhielten wir schon Absagen von Lara Tarnok und Lilly Tötzke, die grippal erkrankt waren und so begann der Hochsprung der weiblichen Jugend W14 mit Elisa Henselin. Bereits bei der Anfrangshöhe mit 1,25 m genauso wie bei 1,30 m und ihrer neuen persönlichen Bestleistung von 1,35 m gelang die Überwindung der Hochsprunglatte immer erst im dritten Versuch. Ihre Steigerung der neuen Bestleistung um 3 Zentimeter brachte ihr Platz 5 ein.

Elisa Henselin

Elisa Henselin (W14) springt neue Bestleistung mit 1,35 m im Hochsprung


Auch Leonid Schulz (M14) hatte mit dem Weitsprung seine Probleme. Nach drei ungültigen Versuchen war der Wettkampf bereits für ihn gelaufen.

Lucas Schwender-Jain erreicht im A-Finale neue Bestzeit


So waren wir ganz gespannt auf die 60 m Vorläufe. Bereits im 3. Vorlauf konnte sich Lucas Schwender-Jain als Sieger seines Laufes für das A-Finale in 8,14 s qualifizieren und verbesserte seine persönliche Bestleistung um 3 Hundertstel. Im 4. Vorlauf kam Leonid Schulz nicht so richtig vom Start weg und beendete als Vierter seines Laufs das Rennen in 8,51 s. Im 7. Zeitlauf kam Anton Ziegele als Vierter auf 8,81 s. Noch spannender war das A-Finale mit Lucas Schwender-Jain der dort noch einmal seine Zeit auf 8,04 s verbesserte und als Sechster ins Ziel kam.

Lucas Schwender-Jain

Lucas Schwender-Jain (M14) sprintet in neuer Bestzeit (8,03 s) über 60 m ins Ziel


Bei den weiblichen Jugendlichen W15 sprintete Marie Geyer im 1. Zeitvorlauf auf Platz 5 in 9,14 s, gleicher Platz im 3. Zeitvorlauf für Lilly Keggenhoff in 9,07 s und im 5. Zeitvorlauf gelang Lya Lederer eine Verbesserung ihrer Sprintzeit um 15 Hundertstel auf nunmehr 9,09 s. Im gleichen Lauf kam die Debütantin Amelie Grafe als Sechste nur auf 9,87 s weil sie am Start fast sitzen blieb.


Hürdenlauf ist für unsere Athleten immer eine Disziplin mit Ängsten vor dem Wettkampf. Aber diese Disziplin ist Bestandteil bei Mehrkämpfen. So stellte sich bei der weiblichen Jugend W15 nur Lya Lederer über 60 m Hürden dem Starter und kam im 3. Zeitvorlauf als Fünfte auf 11,02 s.

Lya Lederer

Lya Lederer (W15) läuft 11,02 s über 60-m-Hürden

Bei der männlichen Jugend M15 trat Clemens Herfarth an und kam 3. Zeitvorlauf auf 11,61 s. Leider war für Beide kein Finalplatz in Sicht.

Verletzung beim Kugelstoßen


Beim Kugelstoßen der männlichen Jugend M14 blieb Lucas Schwender-Jain mit seiner Serie 7,94-7,52-7,68 Meter knapp unter seiner Bestleistung von 8,93 m vor einem Monat. Danach klagte er über erhebliche Schmerzen im Schulterbereich und sagte damit gleichzeitig für die 4x200 m Staffel der männlichen Jugend U16 ab, sodass die Staffel nicht an den Start gehen konnte.

LG Südler gewinnen ihre 800 m Läufe


So konzentrierten wir uns auf die 800 m Läufe. Gleich von der Spitze an stürmte Marie Geyer (W15) Runde für Runde in Richtung Ziel, welches sie mit fast 5 Sekunden Vorsprung vor ihren Verfolgern in 2:30,18 min. überquerte.

Marie Geyer


Ein gleicher Platz sprang auch für Clemens Herfarth (M15) heraus,  der seinen 2. Zeitlauf im Start-Ziel-Sieg gewann und seine bisherige Bestzeit um 10,65 Sekunden unterbot und auf 2:15,83 min. kam. Eigentlich hätte er im 1. Zeitlauf starten müssen wo nur Ben Jane Hofbauer (SV Friedrichsstadt) mit 2:07,12 min. und Benedikt Ehren (SV Preußen) mit  2:09,30 min. schneller waren. Da wird man sicherlich gespannt sein, wenn in 14 Tagen bei den Berliner Meisterschaften diese Jungen zusammen treffen.

Clemens Herfarth

Start zum run auf die neue Bestzeit setzt Clemens Herfarth (M15) an

Auch der jüngere Läufer Anton Ziegele (M14) machte einen gewaltigen Sprung von 2:41,75 min. auf 2:31,33 min. der erst auf den letzten Meter vom Sieger Franz Schuler (TSC Berlin) abgefangen wurde. Ganze 31 Hundertstel trenntensie von Platz 1 und Platz 2.

Amton Ziegele

Ganze 31 Hundertstel lagen zwischen Platz eins und Platz zwei 


Staffelquartett verbessert Bestleistung


Zum Abschluß des zweiten Tages ging noch eine Mädchenmannschaft der weiblichen Jugend U16 an den Start über die 4x200 m Distanz. Ohne ein großartiges Staffeltraining setzte sich die Mannschaft in der Aufstellung Lya Lederer-Lilly Keggenhoff-Elisa Henselin-Marie Geyer gut in Szene und beendete das Rennen vor der II. Mannschaft der Startgemeinschaft BSV 1892/TSV Zehlendorf 1888 die wie sich später herausstellte sogar disqualifiziert wurde. Die LG Süd Staffel war mit 2:00,70 min. sogar schneller als vor einem Jahr mit 2:05,69 min. In der Rangfolge aller Berliner Staffeln wurde dieses Quartett auf Platz 6 gewertet.

Staffel weibl. Jugend U16

4x200 m Staffel der weiblichen Jugend U16 mit v.l. Marie Geyer-Lilly Keggenhoff-Lya Lederer-Elisa Henselin

Jetzt folgen die Meisterschaften


Leider gab es an diesen beiden Tagen wieder einige erkältungsbedingte Ausfälle und die können noch etwas länger anhalten. In einigen Wettbewerben gab es recht vielversprechende Leistungen die in den nächsten Wochen  bei den Meisterschaften

13./14. Januar Männer/Frauen/U18 in Potsdam

20./21. Januar U20/U16 in Hohenschönhausen

27. Januar Mehrkampfmeisterschaften U16/U14 in Hohenschönhausen

28. Januar Seniorenmeisterschaften in Hohenschönhausen

sicherlich noch verbessert werden, insbesondere, wenn es um die Qualis für die nächsthöheren Meisterschaften geht.


Fotos: © by Karl-Heinz Flucke



nächste Seite: Verein