Print This Page

Home

30.06.2018

Deutsche Seniorenmeisterschaften in Mönchengladbach (Tag 2)


Sportberichte
Kalli

Den zweiten Wettkampftag aus LG Süd Berlin Sicht eröffnete Dajana Forstreuter (W35) mit dem Vorlauf über 100 m. Nach ihrer Meldung hatte sie mit 14,01 s die 13.beste Zeit. Die Finalistinnen wurden in zwei Vorläufen ermittelt, wobei jeweils Sieger und Zweitplatzierte sowie vier weitere Zeitschnellste weiter kamen. Im 1. Zeitvorlauf lief Dajana in 14,04 s auf Platz 7 ein, was bereits das Aus im Vorlauf bedeutete. Der zweite Vorlauf, mit Siegerzeit von 12,94 s war noch erheblich schneller.  

Dajana Forstreuter

Platz 7 im 100 m Vorlauf in 14,04 Sekunden für Dajana Forstreuter


Am frühen Nachmittag trat nun endlich Sandra Heller (W40) zu ihrer ersten Deutschen Meisterschaft im 1.500 m Lauf an. Ihr Ziel nach den Ereignissen des Vortages, eine neue persönliche Bestzeit (4:45,49 min.) zu laufen. Sofort nachdem der Startschuß ertönte bildeten sich zwei Gruppen und Sandra reihte sich in die Verfolgergruppe ein, während die ersten Gruppe mit der amtierenden Seniorenweltmeisterin Martina Schumacher (LC Rehlingen) gleich ein flottes Tempo anschlug. 1:26,13 min – 2:53,89 min – 4:26,26 min- deuteten im Rennverlauf auf eine neue mögliche Bestzeit hin.

Sandra Heller

Sandra Heller (W40) im 1.500 m Finale nach der ersten Runde

Als Sandra nach 5:34,08 min. die Ziellinie überquerte war sie froh ihr Ziel erreicht zu haben und ihre Platzierung war Rang 13 und dies bei Temperaturen jenseits der 30 ° Marke.

Sandra Heller

Mission erfüllt - Neue Bestzeit (5:34,08 min.) für Sandra Heller


Etwas kühler wurde es für unsere Weitspringerinnen. So verschob sich der Beginn für Katharina Kamml (W45) um 30 min. weil die Weitsprunganlage noch besetzt war. Um 18:30 Uhr begann das Einspringen und nachdem Katharina den Anlauf korrigiert hatte, gelang ihr im 1. Versuch gleich eine Verbesserung ihrer bisherigen persönlichen Weite um 2 Zentimeter auf 4,64 m, allerdings mit 2,4 m/s Rückenwindunterstützung. Danach folgen im Vorkampf 4,31 m und 4,20 m.

Katharina Kamml

Katharina Kamml (W45) springt auf Platz 6  mit 4,64 Meter

Nach einem ungültigen Versuch im Endkampf wollte sie bereits aufhören, da es mit den Anlauf auf einmal nicht mehr so richtig hinkam. Kalli motivierte sie noch zum 5. Versuch der aber nur mit 3,86 m gemessen wurde. So gingen die erzielten 4,64 Meter in die Ergebnisliste dieses Wettbewerbs ein.


Vor dem Endkampf von Katharina begann auch für Dajana Forstreuter (W35) der Weitsprung, zu dem 11 Athletinnen gemeldet hatten. Dajana begann den ersten Versuch mit 4,20 m, steigerte auf 4,43 m und klagte über schwere Beine und Muskelproblemen im Oberschenkel.

Dajana Forstreuter

Dajana Forstreuter (W35) springt im Weitsprungfinale 4,43 Meter

Der 3. Versuch wurde mit 4,06 m gemessen und auch im Endkampf konnte sie sich nicht weiter steigern und meldete sich aufgrund ihrer Probleme für den letzten Versuch ab. So wurde auf für sie mit 4,43 Meter Platz 6 in den Ergebnislisten festgehalten.


Fotos: © by Karl-Heinz Flucke

 



nächste Seite: Verein