Print This Page

Home

26.04.2019

LG Süd Trainingslager vom 15. - 19. April in Güstrow/MVP


Allgemein
Kalli

Dieses Jahr trafen sich die elf Athleten der LG Süd um 8:00 Uhr am Bahnhof Lichterfelde Ost mit ihren Trainern Denise Heidinger und Trainer Mikis Naumann, um frustriert feststellen zu müssen, dass sie zwei Stunden hätten länger schlafen können. Der Zug war einfach von der Bundesbahn ausgefallen und der nächste sollte erst um 10:26 Uhr eintreffen. Trotzdem war bereits von Anfang an eine tolle Stimmung, sodass die kleinen Unannehmlichkeiten schnell vergessen waren als während der Zugfahrt viel gelacht und geredet wurde. Nachdem der Regionalexpress dank Umleitungen nicht wie gewünscht in Güstrow anhielt, mussten die Sportler noch in einen Bus steigen, um letztendlich an ihrem gewünschten Ziel anzukommen: der Sportschule Güstrow.

Am Eingang der Sportschule wartete bereits Trainer Karl-Heinz Flucke auf seine Athleten und Co-Trainer, um mit dem vorgesehenen Programm beginnen zu können. Doch zuerst wurde reichlich zu Mittag gegessen, um sich für die erste Einheit am Nachmittag zu stärken.


Mit runden Bäuchen ging es dann zum Seminarraum. Jeder Athlet erhielt einen Ordner mit den Programmen, Regeln und anderen wichtigen Informationen und die Besprechung vom Trainingslager konnte beginnen. Die Sportler erfuhren, dass die folgenden Tage wie folgt aussehen sollten:


7:00 Uhr        Sauerstofflauf
8:30 Uhr        Frühstück
10 - 12 Uhr    Erste Einheit
12:30 Uhr      Mittagessen
16 - 18 Uhr    Zweite Einheit
18:30 Uhr      Abendessen


Im Anschluss interviewten sich die Mitfahrer in zweier Pärchen und stellten sich einander jeweils in der großen Runde vor. Nach den Kennlernaktivitäten wurden die Zimmerschlüssel verteilt, sodass vor der ersten Einheit die Zimmer bezogen werden konnten. Zufrieden mit den schönen Zimmern und den netten Zimmergenossen konnten sich alle bereits schon auf die erste Einheit vorbereiten.


Versammelt auf der 400-Meter Bahn wurden die Athleten erst einmal in zwei Gruppen eingeteilt. Wie auch im Jahr zuvor wurde als Aufwärmspiel eine abgeänderte Form des American Footballs gespielt. Aufgewärmt und gut gelaunt begannen die Athleten nun das Programm für den heutigen Tag. Dabei wurden die Sportler in Mittel-/ und Langstrecke, Sprint und Mehrkampf eingeteilt. Trainiert von Denise Heidinger, Mikis Naumann und Karl-Heinz Flucke hatten die Athleten einen guten Start ins Trainingslager.

Kurz nachdem die Einheit beendet war, gab es bereits das Abendessen. Die letzten Stunden des Tages verbrachten die Athleten noch mit einer Nachbesprechung und einem Vortrag von Kalli über sportgerechte Ernährung. Zuletzt wurde noch Werwolf im Gemeinschaftsraum gespielt. Jedoch waren die meisten recht müde von dem ereignisreichen Tag, sodass kurz darauf alle in ihren Betten lagen.


Der Ablauf der nächsten Tage orientierte sich hauptsächlich an dem von Karl-Heinz Fluckes erstellten Programm (siehe oben). In den Mittagspausen hatten die Sportler Zeit zu schlafen, sich zu entspannen und gemeinsam Mario Kart auf dem Nintendo zu spielen. Besonderheiten des Tagesablaufs waren die Einzelgespräche über Wettkampfplanung und Zielsetzung für das Jahr 2019 mit Kalli, ein Vortrag am Abend über mentale Faktoren im Laufsport und die Planung des Berliner Team Endkampfes.


Auch gestaltete sich der Donnerstag etwas anders. Nach den morgendlichen Einheiten und einem schmackhaften Mittagessen fuhr die Gruppe der LG Süd gemeinsam ins Schwimmbad Güstrow, um mit Spaß und Freunde im Wasserbad die Muskeln etwas auflockern zu können. Der nächste Halt war im Stadtzentrum von Güstrow, wo die Athleten und Trainer im traditionellen Café einen Eisbecher genießen konnten; sehr zu empfehlen war u.a. "Eisbecher Hüftgold" und "Gute Figur". Danach hatte die Gruppe eine gute Stunde Zeit, um das Örtchen zu erkunden. Letztendlich verbrachten sie wie zu erwarten die meiste Zeit im Schokoladengeschäft…


Zurück in der Sportschule Güstrow wurde zu Abend gegessen. Die Spannung stieg, da der allbekannte Bowlingabend kurz bevor stand. An der Bowlinglounge angekommen spielten die Trainer und Athleten aufgeteilt in zwei Gruppen mit viel Geschick bzw. wenig Können, sodass es am Ende große Differenzen der Punktestände gab. Dafür hatten alle eine jede Menge Spaß.


Mit guter Laune und aufgelockert ging es dann für die Athleten frühzeitig ins Bett. Die Sportler brauchten jede Menge Schlaf, da am nächsten Morgen der Testlauf auf dem Programm stand.


Und somit begann auch schon der letzte Tag im Ort Güstrow. Nach dem morgendlichen Sauerstofflauf und einem ausgiebigen Frühstück versammelten sich wieder einmal alle auf dem Sportplatz. Somit konnte das individuelle Aufwärmen beginnen. Das Wetter war schöner denn je und die Stimmung demnach super. Am Ende konnten sich die Ergebnisse der Testläufe wirklich sehen lassen.


Fertig gepackt und aufbruchsbereit saßen alle Athleten zum Abschluss im Seminarraum, in welchem der Osterhase seine Schokoladeneier bereits verteilt hatte. Nachdem jeder sein Feedback vom Trainingslager präsentiert hatte, die ausschließlich positiv waren, überreichten auch die Sportler im Namen des Osterhasen ihren Trainern Schokoladen Figuren aus dem Geschäft in Güstrow. Das hatten sie also die ganze Zeit dort getrieben!


Kurze Zeit später war es nun an der Zeit, die Sportschule zu verlassen, um zum Bahnhof aufzubrechen. Etwas schwermütig verließen die Athleten die Anlage, auf der sie so eine schöne Woche hatten. Doch auch auf dem Weg zum Bahnhof wurde wieder fröhlich gequatscht und Musik gehört. Die Laune hätte bei dieser strahlenden Sonne nicht besser sein können. Pünktlich um 14:56 Uhr traf der Zug im Bahnhof ein. Die Rückfahrt verlief wie geplant, sodass sich die Athleten um 17:30 Uhr voneinander verabschieden mussten. Alle waren sich sicher: das Trainingslager war auf jeden Fall gelungen!!!

TL Güstrow

Gute Stimmung und gutes Miteinander im TEAM herrschte bei allen LG Südlern und Trainern


Rückblickend ist zu sagen, dass die Trainer und Athleten unfassbar viel Glück mit dem Wetter hatten, sodass Trainingseinheiten in T-Shirt und kurzer Hose zur Gewohnheit wurden. Zwar hatten wir mit ein paar Verletzungen zu kämpfen, aber auch die konnten uns nichts daran hindern, ein gutes Trainingslager zu haben. So demonstrierte der Trainer Mikis mit gerissenem Kreuzband einer Athletin, wie sie den Speer zu werfen hätte mit seinem Krückstock. Letztendlich zeigten die Ergebnisse, dass 2019 eine super Saison werden sollte. Also wenn das unseren Kalli nicht zum Strahlen bringt, weiß ich auch nicht mehr!


Text: Emily Berentin
Foto: (c) by Karl-Heinz Flucke

 



nächste Seite: Verein