Print This Page

Home

10.07.2019

Vizemeisterin fährt zur Deutschen Meisterschaft


Sportberichte
Kalli

Im letzten Jahr bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Mönchengladbach war Katharina Kamml (W45) mit ihrem 6. Platz im Weitsprung mit 4,64 Meter nicht zufrieden. In diesem Jahr bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Leinefelde möchte sie - als kürzlich ins Rampenlicht gerückte Deutsche Vizemeisterin im Fünfkampf - es aber wissen und liegt mit ihrer diesjährigen Meldeleistung von 5,12 Meter hinter Bronzemedaillengewinnerin bei den Weltmeisterschaften 2018 Tatjana Schilling TSV 1850/09 Korbach auf Platz 2. Jedoch ist diese Disziplin stark besetzt mit der Hallenmeisterin Kristin Maybach (TSV Bayer 04 Leverkusen) und Manuela Groß (LAZ Kreis Günzburg) die ein Wörtchen mitzureden haben.


Ähnliche Situation zeigt sich im Hochsprung, wo Katharina erst kürzlich einem neuen Berliner Rekord 1,45 Meter erzielte. Hier wird Manuela Groß mit ihrer Hallenleistung in Halle/Saale von 1,55 Meter eher zu den Favoriten gerechnet und vielleicht ist für Katharina ein neuer persönlicher und damit Berliner Rekord drin.


Am Sonntag wird unter den 12 gemeldeten Athletinnen der Titel über 200 Meter ausgefochten. Im Vorjahr kam Katharina Kamml im 1. Vorlauf auf 29,60 Sekunden und liegt in diesem Jahr hinter der Weltmeisterin 2018 über diese Strecke Heike Martin vom LAC Erdgas Chemnitz, Meldezeit 26,36 Sekunden auf Rang 5 mit ihrer Zeit von 28,32 Sekunden, die sie Anfang Mai erzielte.


Aber Bangemachen gilt nicht – entscheidend ist wie der Wettkampf am Wochenende läuft und vielleicht ist eine Medaille drin. Den „Unverhofft kommt oft“.

 



nächste Seite: Verein