Print This Page

Home

21.09.2019

31. Schüler- und Jugendsportfest in Dresden


Sportberichte
Kalli

Nach dem Elternabend der Altersklasse U16 war die Idee geboren, an einem Jugendsportfest in Dresden teilzunehmen. Leider war das Interesse nicht allzu groß, was die Organisatoren dieser Fahrt bedauerten. So blieb am Ende nur eine kleine Crew von zwei Mädchen U16, verstärkt durch drei männliche Jugendliche der U18 übrig. Die Anreise erfolgte mit zwei PKWs am Freitagabend, wo der Dank auch an Robert Hermann gilt, der sich als Fahrer zur Verfügung gestellt hat. Die Übernachtung erfolgte in der Nähe zum Heinz-Steyer-Stadion gelegenen Jugendberge, von der wir am Samstagmorgen nur einen kurzen Fahrweg hatten.

 

Teilnehmer

Über 300 Meldungen beim Kinder- und Jugendsportfest des Post-SV Dresden


Die Sonne am Morgen des Samstages verschwieg allerdings die Kühle, die zum Start des Hochsprungs der U16 und Weitsprung der männlichen Jugend herrschte. Beim Hochsprung begann Rosalie Weber mit der Einstiegshöhe von 1,20 Meter, bei 1,25 Meter stellte sich der erste Fehlversuch ein und bei 1,30 Meter wurden es schon zwei und auch die 1,35 Meter wurden auch erst im 2. Versuch übersprungen. Eine weitere Steigerung an diesem Morgen war allerdings nicht drin und so war Rosalie leicht enttäuscht, obwohl sie mit ihrer Leistung   den 2. Platz in der W14 belegte.

Rosaie Weber

Rosalie Weber (W14) wird Zweite im Hochsprung mit 1,35 Meter

Sieg im Weitsprung

Auf der Weitsprunganlage eröffnete Vincent Glaue (U18) den Wettbewerb mit 5,95 Meter und nach einem übertretenen Versuch kam die dritte Weite auch auf gleiche Weite in die Grube. Leider wurde bei diesem Wettbewerb nicht der Wind gemessen, was sich nachträglich herausstellte. Im 5. Versuch gelang ihm dann seine Siegesweite mit 6,01 Meter und beendete die Serie mit 5,62 und 5,91 Meter Sprüngen.


Vincent Glaue

Vincent Glaue wird mit 6,01 Meter Sieger im Weitprung der männlichen Jugend U18


Kurz vor 12:00 Uhr wurden die 100 Meter Läufe gestartet. Im Finale der weiblichen Jugend W14 verbesserte Clara Hermann ihre Leistung vom Abendsportfest der LG Süd Berlin von 14,49 Sekunden auf nunmehr 14,33 Sekunden und kam auf Platz 4.


Bjarne Geltner

Bjarne Geltner wird in 12,21 Sekunden Dritter im Finale der männlichen Jugend U18


Einen Platz besser erkämpfte sich Bjarne Geltner (U18) auf der Außenbahn in seinem Finale mit 12,21 Sekunden und +0,2 m/s Rückenwind.

Knapp an Bronzeplatz vorbei


Nur 35 Minuten nach ihrem 100 Meter Finale ging es für Clara Herrmann zum Weitsprung. Beim ersten Versuch sprang sie fast 50 Zentimeter vor dem Brett ab und musste ihre Anlaufmarke korrigieren. Trotzdem war der Auftakt mit 3,57 Meter verheißungsvoll. So konnte sie im zweiten Sprung ihre bisherige Bestleistung aus dem Mai dieses Jahres um 43 Zentimeter auf 4,22 Meter verbessern. Aber das war noch nicht alles, es folgten 4,25 und die Tagesbestweite von 4,26 Meter. Mit 2 x 4,03 Meter beendete sie die Serie und kam auf Platz 4. Nur einen Zentimeter fehlten ihr zum Bronzeplatz, der an Henriette Plotz, SG Weßig ging.

Clar Hermann

Clara Hermann (W14) verbessert sich auf ihre neue Bestmarke von 4,26 Meter und verpasst knapp den Bronzeplatz

Drei LG Süd Finalisten


Drei Athleten der männlichen Jugend U18 von der LG Süd Berlin standen im Finale über 200 Meter, die fast gleich auf die Zielgerade einbogen. Mit einem Rückenwind von +0,4 m/s kam Vincent Glaue in 23,88 Sekunden auf Platz 2. Kämpferisch zeigte sich Till Czisnik und konnte mit 24,04 Sekunden seine bisherige Bestzeit um weitere 20 Hundertstel herunterdrücken. In diesem Gefolge kam Bjarne Geltner auf Platz 5 und lief 24,91 Sekunden.


Gelter, Czisnk, Glaue

Drei LG Südler im Finale üner 200 m der männlichen Jugend U16


Gegen Ende der Veranstaltung gingen unsere 800 m Läufer/in Rosalie Weber (W14) und Till Czisnik an den Start. Rosalie musste erheblich kämpfen lief in 37,67 Sekunden die ersten 200 Meter an wo sich das Feld schon auseinander zog. So musste sie sich weiter durchstarten (600 m 2:07) und kam als Dritte ins Ziel in 2:54,15 Minuten.

Roslaie Weber

Platz 3 im 800 m Lauf der W14 für Rosalie Weber

"Ob der das durchhält?"

Eine absolute Laufdemonsrtation lieferte Till Czisnik ab, der nach der ersten Runde schon einen Vorsprung von 60 Meter vor dem Feld herausgelaufen hatte (Durchgangszeit bei 400 m 61,77 Sekunden) und die Zuschauer auf der Tribüne meinten: "ob der das durchhält?". Als jedoch Till im Ziel einlief, hatte sich er den Vorsprung auf ca. 120 Meter vergrößert und 2:01,52 Minuten standen auf der Uhr.


Till Czisnik

 Till Czisnik auf den letzten 200 Metern im 800 m Lauf


Betrachtet man insgesamt den Ausflug nach Dresden, so war es ein erfolgreicher Samstag mit vielen guten Platzierungen, Zeiten und auch Siegen. Der Veranstalter hatte einen gut kalkulierten Zeitplan und die Abläufe waren geregelt. Lediglich bei den letzten Siegerehrungen mussten wir lange ausharren, hier wäre noch eine Optimierung der Veranstaltung für das nächste Jahr anzuraten. Die mitgefahrenen Athletinnen und Athleten waren zufrieden und es gab zum Saisonende für einige die erhofften Leistungssteigerungen.

Team


v.l. Rosalie Weber, Till Czisnik, Bjarne Geltner, Vincent Glaue und Clara Hermann

Ein Dank an dieser Stelle gilt noch an die Autofahrer Robert Hemann und Kalli.

Fotos: © by Karl-Heinz Flucke

 



nächste Seite: Verein