Print This Page

Home

16.11.2019

BBM Crossmeiserschaften 2019 in Ludwigsfelde


Sportberichte
Kalli

Die diesjährigen Berlin-Brandenburgischen Crossmeisterschaften wurden in Ludwigsfelde auf der traditionsreichen Cross Strecke durchgeführt, wo bereits 2017 und 2015 die Meisterschaften stattfanden. 44 Läufer und Läuferinnen hat zu dieser Veranstaltung gemeldet und nur 9 Athleten traten nicht an.


Zu Beginn Bronzenedaille


In der jüngsten Altersklasse U10/M08 konnte Emil Koring seinen Vorjahreserfolg (Meistertitel) nicht wiederholen und kam in 5:19 Minuten über die ca. 1.200 Meter, lange Strecke auf Platz 3. Kurz hinter ihm Henry Hampel auf Platz 5 in 5:26 Minuten. Bei den älteren Kindern U10/M09 erzielten Elias Hoier mit Platz 13 (5:28) und Tom Vincent Wormuth Platz 15 (5:29) die vorderen Platzierungen und auf den weiteren Plätzen 38. Kilian Schmidt-Foss (6:05), 41. Felix Kißler (6:17). So kam die LG Süd Mannschaft U10 hinter dem RSV Einbracht Berlin, Berliner LT Süd, den Sportfreunden Kladow mit 7 Sekunden Rückstand auf Platz 4 mit der Mannschaft Köring-Hampel-Hoier.


Bei den weiblichen Kindern U10/W08 war Kiana-Soo Kamya schnellste Läuferin über die ca. 1.200 m Strecke und kam in 6:13 Minuten auf Platz 12, dicht gefolgt von Emilia Warnecke (6:19) die auf Platz 14 einlief. Eine noch bessere Platzierung erzielte Lorelay Neumann als Fünfte in der Altersklasse (U10/W09) mit 5:35 Minuten. Anna-Lena Blanke in der weiteren Reihenfolge auf Platz 29 in 6:46 Minuten. Diese Einzelplatzierungen reichten in der Mannschaftswertung leider nur für Platz 7 mit Neumann-Kamya-Warnecke.


In der Altersklasse männliche Kinder U12 gingen nur drei Läufer über die 1.200 m lange Strecke. Sören Unterreiter (U12/M10) war schnellster in 5:03 Minuten und Platz 7. Bei den männlichen Kindern (U12/M11) platzierte sich Ben Birkhold in 5:16 Minuten auf Rang 14 und Lucas Lentz benötigte 5:34 Minuten und landete auf Rang 23. In der Mannschaftswertung kam die LG Süd Mannschaft Unterreiter-Birkholz-Lentz auf Rang 7 und damit eine Sekunde hinter der Berliner LT Süd.


Bei den weiblichen Kindern U12 war in der Altersklasse W10 Lucy Proschke mit Rang 14 in 5:55 Minuten die schnellste Läuferin und Neele Erin Külzow musste sich mit Ran 25 (6:46 Minuten) zufriedengeben. In der Altersklasse W11 kam Helena Bendig in 5:28 Minuten auf der ca. 1.200 Meter langen Strecke als schnellste LG Südlerin auf Rang 10. Kurz hinter ihr Miley Kriening Platz 13 (5:34) und auf den weiteren Rängen 20. Carlotta Hampel (5:53), 23. Finja Sofie Külzow (6:14). Die LG Süd Mannschaft U12 Bendig-Kriening-Hampel kam auch in dieser Altersklasse wiederum auf Platz 7 mit 10 Sekunden Rückstand auf den TSV Zehlendorf 1888 e.V.


Silberplatz in der Altersklasse U14


Auf der ca. 2.400 m langen strecke der männlichen Jugend U14 überraschte Benjamin Klonowski (M12) mit seinem Silberplatz in 6:29 Minuten. Jannis Oliver Dannehl kam in gleicher Klasse auf Platz 17 in 10:56 Minuten. Im älteren Jahrgang M13 lief nur der LG Südler Paul Hähnlein (M13) mit der auf Rang 26 in 11:43 Minuten ins Ziel lief. In der Mannschaftswertung kamen die LG Südler Klonowski-Dannehl-Hähnlein auf Platz 9 und verfehlten um 9 Sekunden den Urkundenplatz.


Nach 2017 wieder Meisterin


In diesem Jahr machte Viktoria Kamml (W12) gleich den Sieg auf der Strecke klar und ließ sich nicht auf ein Finish ein. Souverän siegte die 800 m Freiluft Schülermeisterin mit 24 Sekunden Vorsprung auf die Zweite Helene Hutzler (Berliner SC). Die Siegeszeit von Viktoria über die ca. 2.400 m lange Strecke betrug 10:12 Minuten. Schade ist nur, dass in der U14 keine weiteren Läuferinnen an den Start gingen und es so auch keine Mannschaftswertung gab.


Leider konnte Anton Ziegele (M15) aufgrund einer Schulreise nicht an den Start gehen und so vertraten Christian Kindt (M14) und Laurin Johnson und Neumitglied Daniel Yu (beide M15) die Farben der LG Süd Berlin. Christian Kindt sicherte in 17:28 Minuten den 22. Platz ab und Laurin Johnson in 14:50 Minuten Platz 5. Daniel Yu überzeugte vor 14 Tagen bereits bei der Säger Serie in Berlin-Tegel mit Platz 3 und kam in 15:07 Minuten auf Platz 7. Mit dieser Mannschaft Johnson-Yu-Kindt kam die LG Süd Mannschaft der männlichen Jugend U16 auf Platz 5.


In der Altersklasse W14 der weiblichen Jugend U16 hatte die LG Süd Berlin nur Rosalie Weber im Rennen, die nach 17:28 Minuten über die Ziellinie lief und auf Platz 8 kam.


Vizemeistertitel in der Mannschaft der männlichen Jugendlichen


Der Berliner Meister 2018 im Crosslauf der U16 Till Czisnik trat in diesem Jahr in seiner neuen Altersklasse MJ U18 und musste sich gegen recht starke Konkurrenz wehren. Mit Platz 5 über die ca. 3.500 Meter lange Distanz kam Till in 12:56 Minuten ins Ziel. Sein Vereinskamerad Benjamin David Kittel kam mit seiner weiter aufsteigenden Form in 14:47 Minuten auf Platz 25 und Bjarne Geltner (15:11) auf Platz 30. Mit diesen drei Läufer Czisnik-Kittel-Geltner sicherten sich die LG Südler den Vizemeistertitel hinter dem SC Potsdam und vor der LG Nord Berlin.


Laura Naatz (U18), die erst vor zwei Monaten ins Wettkampfgeschehen eingestiegen ist kam in ihrer Altersklasse über die ca. 3.500 Meter auf Platz 16 in 18:01 Minuten. Schade das auch in dieser Altersklasse keine weiteren Vereinskameradinnen mit dabei gewesen sind.


Starke Besetzung in den Senioren-Altersklassen


Mit jeweils 12 Starterinnen in der Altersklasse W45 und W50 war der Lauf über ca. 4.600 Meter stark besetzt. Annika Hansen (W50) war aufgrund einer Dienstreise verhindert und so kämpften die verbliebenen Martina Wildner und Katja Günnewig um Platz und Zeiten. Martina kam in 23:45 Minuten auf Platz 7 und Katja Günnewig (24:32) auf Platz 8.


Auf der längsten Strecke (ca. 9.000 m) traten zwei LG Südler an. Marathonläufer Lukas Stück lief in 35:57 Minuten über die Ziellinie und sicherte sich Rang 5 und Lennart Tiemann (40:42) kam auf Rang 7. Vielleicht gelingt es den beiden Läufern noch einen weiteren Mitstreiter zu finden, um im nächsten Jahr die Mannschaftswertung zu gewinnen.


Resümee


Im Vergleich zu 2018 waren die Podestplätze mit je 1 x Gold, Silber und Bronze auch 2019 gleich. Lediglich bei den Mannschaften (2018 = 3 x Bronze) schafften es nur die männlichen Jugend U18 zu einem Vizemeistertitel. In der Einzelwertung konnte sich Viktoria Kamml (W12) um einen Platz verbessern und wurde Berliner Meisterin.

 



nächste Seite: Verein