Print This Page

Home

12.01.2020

Schlegel-Sportfest (Tag 2) U16


Sportberichte
Kalli

Am zweiten Tag des Schlegel-Sportfestes in der Berliner Harbig-Halle trat nur eine kleine Crew mit 4 männlichen und 2 weiblichen Athleten in den Altersklassen U16 an, wobei insbesondere die noch zum Jahrgang 2007 und damit zur Altersklasse U14 anghörig, mitihren Leistungen besonders auf sich aufmerksam machten.


Für einige Athleten des Jahrgangs 2007 war das auch der erste Hallenstart, der im Hinblick auf die Berliner Mehrkampf Meisterschaften am 15. Februar die ersten Zwischenresultate brachte. Im 60 Meter Lauf gingen Jannis Oliver Danehl und Benjamin Scholz an den Start. Benjamin war der zweitschnellstes seines Jahrgangs und kam mi 9,15 Sekunden auf Rangplatz 22 und Jannis Oliver mit 10,15 Sekunden auf Rangplatz 22.


Im Weitsprung konnte Benjamin Scholz seine Weitsprungleistung vom September (3,95 Meter) gleich um 24 Zentimeter auf 4,19 Meter steigern und war damit Zweiter seines Jahrgangs und 26. in der Gesamtrangfolge der M14.

Benjamin Scholz

Benjamin Scholz (M14) steigert sich im Weitsprung auf 4,19 Meter

Jannis Oliver Dannehl kam im 1. Versuch des Weitsprungs gleich auf 3,61 Meter konnte sich aber nicht weiter steigern und wurde Vierter seines Jahrgangs und kam auf Platz 30 in der Gesamtreihenfolge der M14.

Oliver Dannehl

Vierter seines Jahrgangs wird Oliver Dannehl im Weitsprung mit 3,61 Meter


Benjamin trat beim 3. Wettbewerb des Tages, im 60 Meter Hürdenlauf an und kam mit 12,11 Sekunden als Vierter im 3. Zeitvorlauf noch nicht an seine Freiluftzeit von 11,71 Sekunden heran, dies brachte ihm Rang 16 aller M14er Jungs ein.


Benjamin Klonowski, eben falls Jahrgang 2007 trat nur im 800 Meter Lauf an und wurde in 2:35,85 Minuten Vierter des 3. Zeitendlaufes und brachte ihm  Platz 5 seines Jahrgangs ein und blieb nur knapp über seiner  persönlichen Bestzeit von 2:33,01 Minuten. Leider fehlt im noch die Routine und Taktik und so kam der in der Rangfolge auf Platz14 aller Läufe.


Nils Johannes, als einziger Starter der M15 konnte sich im 60 Meter Lauf um weitere 3 Hundertstel auf 8,45 Sekunden verbessern. Diese Zeit reichte allerdings nicht um ins Finale zu kommen und kam über Platz 21 in der Rangfolge nicht hinaus.


Im Weitsprung konnte sich Nils in jedem Sprung zwar steigern (3,78-3,92-4,01) aber diesse Leistung reichte nur für Rang 23 aller M15 Weitspringer.


Bei Sarah Fischer (W14) begann der Tag mit dem Hochsprung nicht so glücklich und musste die Anfangshöhe mit o.g.V. (ohne gültigen Versuch) ins Protokoll aufnehmen lassen. Besser dafür lief es im 60 Meter Hürdenlauf. Hier verbesserte sie ihre Freiluftleistung von 11,52 Sekunden gleich um 25 Hundertstel auf 11,27 Sekunden.

Eine weitere Leistungsverbesserung erzielte Sarah im Weitsprung, obwohl sie den 1. Versuch im Weitsprung auslassen musste, da durch eine Zeitplanverzögerung im Hürdenlauf dieser Versuch nicht nachgeholt werden durfte. Mit 4,15 Meter im zweiten Versuch sicherte sie Platz 24 ab und der 3. Versuch wurde leider ungültig gegeben.

Sarah Fischer

Sarah Fischer (W14) steigert sich im Weitsprung auf 4,15 Meter


Auch ihre Vereinskameradin Paula Sophie Sternberg startete mit der Tagesbestweite von 3,59 Meter und verbesserte damit ihre Freiluftleistung um 18 Zentimeter. In Versuch 2 und 3 konnte sie mit 3,46 und 3,48 Meter sich nicht weiter als Platz 33 verbessern. Zuvor ist sie über 60 Meter im 3. Zeitlauf  9,60 Sekunden gelaufen und kam allerdings damit nicht ins Finale.


Nach diesem Wettkampf wird man gespannt sein, wie sich die Leistungen beim 25. Wintersportfest des LAC Berlin (für U12 und U14) am 26. Januar weiter entwickeln und auch im Hinblick auf die Berliner  Mehrkampfmeisterschaften der U16 und U14 am 15. Februar 2020.


Fotos: © by Karl-Heinz Flucke

 



nächste Seite: Verein