Print This Page

Home

27.06.2020

BLV - Get Back


Sportberichte
Kalli

Am Morgen prophezeite der Wetterdienst für Berlin Temperaturen um 30 bis 32 Grad und dies ließ auch die Sonne in Reinickendorf bald zu.

Auf  der Rundbahn der LG Nord in der Finsterwalder Straße ging es für Annika Kircher (U18) die vor 14 Tagen an dieser Stelle ihr Debüt gab, zu einem weiteren 100 Meter Start. Auch dieses Mal mussten die strengen Hygieneregeln eingehalten werden. Im 3.Zeitlauf auf Bahn 3 lief sie in 13,95 Sekunden bei + 2m/s Rückenwind ins Ziel und verbesserte ihre persönliche Bestzeit um 3 Hundertstel.


Annika Kircher

Annika Kircher (U18) verbessert sich über 100 m auf 13,95 Sekunden


Als nächste Jugendliche ging Sarah Fischer (U16/W14) im 80 m-Hürdenlauf an den Start.Im zweiten von drei Zeitläufen herrschte ein Gegenwind von -0,8 m/s und so kam sie nur auf 14,67 Sekunden was ihr den Platz 8 in der Gesamtwertung einbrachte.

Sarah Fischer


Sarah Fischer läuft im ersten 80 m Hürdenlauf  14,67 Sekunden


Um 15.00 Uhr wurde zum Einlagewettbewerb im Hochsprung aufgerufen. Ideale Bedingungen um knapp über 30 Grad sollten für gute Leistungen sorgen. Yannick Ruef (U20) startete mit der Einstiegshöhe von 1,65 Meter, dann folgte 1,69. Bei 1,73 kam er im zweiten Versuch über die Latte und 1,77 Meter meisterte er im 1. Versuch. Bei den Höhen von 1,81 und 1,84 Meter sah es nach einem frühzeitigen Ausscheiden aus, aber im 3. Versuch überwand er die Höhe. 1,87 Meter wurde im ersten Versuch übersprungen, aber bei der magischen Marke von 1,90 Meter war das Ende erreicht.

Yannick Ruef


Yannick Ruef (U20) steigert sich im zweiten Freiluftwettbewerb auf 1,87 Meter


Mit neuen LG Süd Rekord: Quali erfüllt und Kadernorm gesichert

Für Till Czisnik (U18) stand, nachdem er auf gleicher Anlage die  Norm im 400 Meter Lauf vor 14 Tagen erfüllte, eine weitere Normerfüllung über 800 Meter (1:59,00) für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm Mitte September im Focus. Nach den Abstands- und Hygienebedingungen musste je eine Bahn freigehalten werden und der Lauf wurde ausschließlich auf einer der vier Bahnen heruntergespult werden. So war die Bahnvorgabe zwischen Bahn 2 und Bahn 8 schon knapp 50 Meter. So musste man sich auf sein eigenes Tempogefühl verlassen als der Startschuß fiel. Im gemischten Lauf der Männlichen Altersklassen Männer/U20/U18 wurde Till Bahn 4 und Moritz Bahn 8 zugelost.

Schwierig war es die Läufer zu coachen, denn eine exakte Zwischenzeitinformation war eigentlich nur nach 400 Metern möglich. Till ging die erste Stadionrunde in 55,23 Sekunden an, etwas dahinter Moritz Gutschmidt, das war schon eine gute Ausgangssituation. So kämpfte sich Till auf der Gegengeraden weiter an die anderen Läufer heran und beendete das Rennen in 1:56,43 Sekunden.

Till Czisnik

Zweite Norm, so über 800 Meter, hakt Till Czisnik mit 1:56,43 Minuten ab

Zusammengefasst: Quali abgehakt, Kadernorm erfüllt. So fehlen Till nur noch neun Hundertstel um den  über 30 Jahre alten LG Süd Rekords (1:56,2 / elektronisch 1:56,34) aus dem Jahre 1988, aufgestellt  von Oliver Katsch, zu verbessern. 


Im Sog dieses Rennens  kam Moritz Gutschmidt (U20), der in in den letzten 12 Monaten keinen Wettkampf bestritten hatte, bei seinem Wiedereinstieg auf beachtliche 2:03,83 Minuten.

Moritz Gutschmidt

Nach langer Wettkampfpause kommt Moritz Gutschmidt (U20) über 800 m auf 2:03,83 Minuten


Nach seiner Rückkehr vor drei Wochen aus den USA und seiner 14tägigen  häuslichen Quarantäne in Berlin ging es für Clemens Herfarth (U18) zum Wiedereinstieg in die Wettkampfszene in Berlin.

Clemens Herfarth

Start zum Wiedereinstieg in Berlin mit Clemens Herfarth (U18) über 800 Meter

Im dritten Zeitlauf auf Bahn 2 hatte er das Läuferfeld vor sich und überschritt die 400 Meter Marke mit 60,77 Sekunden. Gegen Fritz Stubenrauch (RSV Eintracht Berlin) kämpfte Clemens um Platz 3 und 4. Mit 2:05,39 Sekunden kam Clemens auf Platz 4 in diesem Lauf und in der Gesamtwertung.

Clemens Herfarth

Clemens Herfarth (U18) auf der Zielgeraden des 800 m Laufes mit der entsprechenden Abstandsregel

Neuer LG Süd Rekord in der U16

Das Gute zum Ende, konnte man bei Leonard Gies (U16/M14) sagen. In seinem zweiten Lauf nach seinem Hallendebüt im Winter in der Rudolf-Harbig-Halle mit 2:36,28 Minuten startete Leonard zum ersten Freilluftrennen unter den „Corona Bedingungen“ auf der Außenbahn 8.

Leonard Gies

Start von Leonard Gies (U16/M14) auf der Außenbahn über 800 Meter

Beherzt ging er die erste Runde in 67,26 Sekunden an und kämpfte sich in 2:21,17 Minuten als Vierter ins Ziel. Mit dieser Zeit löschte er den bestehenden LG Süd Rekord der Altersklasse M14 von Lukas Krappe vom 20. Mai 2017 aus und verbesserte die Zeit um 2,40 Sekunden.


Leonard Gies

Leonard Gies (M14) beendet das 800 m Rennen in neuer LG Süd Rekordzeit von 2:21,17 Minuten


Trotz der Hitze an diesem Tage wurde der 27. Juni zu einem wahren Rekordtag. Auch wenn einige Athleten noch nicht ganz zufrieden waren, dann besteht eine weitere Startmöglichkeit  in Berlin Reinickendorf am Wochenende 18./19. Juli.


800 m Läufer

Unsere schnellen 800 m Läufer (v.l.) Moritz Gutschmidt (U20), Leonard Gies (U16), Clemens Herfarth und Till Czisnik (beide U18)

Am Sonntag stand für unseren Hochspringer Yannick Ruef (U20) ein weiterer Start im Dreisprung auf dem Programm. Mit vier Versuchen für alle Teilnehmer war volle Konzentration gefragt. Zudem gab es noch einen leichten Regenguß und es blähte sich ein heftiger Gegenwind auf. So verbesserte sich Yannick gleich im 1. Versuch um 9 Zentimeter gegenübr seiner Hallen-Bestweite auf 12,69 Meter. Im 2. Versuch wurden des bei einem Gegenwind von -2,3 m/s 12,94 und blieb 24 Zentimeter über der Vorjahres Bestweite. Die letzten beiden Sprüungen mit 11,61 Meter und einem ungültigen Versuch hatten keinen Einfluß mehr auf das Endergebnis.


Fotos: © by Karl-Heinz Flucke

 



nächste Seite: Verein