Print This Page

Wettkampfberichte

15.02.2009

Berlin-Brandenburgische Seniorenmeisterschaften (Halle)


Sportberichte
Kalli
Nachricht Zum ersten Wettbewerb traten unsere Deutschen Seniorenmeisterinnen im Gehen Karen Böhme (W45) und Yvonne Markgraf (W30) und Gisela Seifert (W50) an. Sofort nach dem Start stürmte Karen die 3.000 m im Bahngehen herunter und siegte in neuer persönlicher Bestzeit, zum ersten Male unter der magischen Grenze von
15:00 Minuten in 14:58,15 Min. Damit sollte Karen Böhme sich auf Platz 8 der laufenden Deutschen Bestenliste der Frauen vorgearbeitet haben. Im Sog dieses flotten Wettbewerbes verbesserte sich Yvonne Markgraf gegenüber ihrer persönlichen Bestzeit, die sie vor 3 Wochen in Hamburg mit 17:01,00 Min. aufstellte um weitere 33,5 s auf 16:32,50 Min. und das war wiederum der Meistertitel. Eine weitere Goldmedaille ging an Gisela Seifert (W50) die sich gegenüber ihrer Hamburger Zeit um 82 Hundertstel verbesserte und nun 20:08,15 Min. zu stehen hat.
 
Das Geheimnis von Yvonne mag das heimliche Schnelligkeitstraining sein, denn bereits eineinhalb Stunden später trat sie zum 60 m Lauf der Klasse W30 an und  mit 9,93 s und einen 4. Platz schlug sie sich sehr gut. Aber das war ihr noch nicht genug, denn weitere eineinhalb Stunden später trat sie noch zum 200 m Lauf an und hier wurde sie nicht Letzte und sicherte sich den 3. Platz in 34,23 s damit noch eine Bronzemedaille.
 
Zur ersten Laufentscheidung im 1.500 m Lauf gingen Gregor Goertz (M30), Jens Reif (M40) und Stephan Hempel (M45) an den Start. Da in der Klasse M30 nur Gregor gemeldet hatte, mußte er gegen den Leistungsstandard von 4:25,00 Min. kämpfen. Anfänglich lief es bis 1.000 m noch recht gut, aber dann kam der befürchtete Einbruch und er mußte sich mit 5:01,82 Min. zufrieden geben.
 
Besser lief es für Jens Reif, der im 1.500 m Lauf gleich lossprintete und und mit 20 Sekunden Vorsprung in 4:31,44 Min. Berlin-Brandeburgischer Seniorenmeister 2009 wurde. Im 3.000 m Lauf hatte er mit Sven Kersten (Nationalmannschaft 100 km) einen ernsthafteren Gegner mit im Rennen, der gleich von Anfang an loszog und Jens trotz Durchgangszeiten von 3:19,95 - 6:37,86 - 9:48,43 keine Siegeschancen ließ. Erstauntlich stark war seine Schlußphase auf den letzten 200 Metern, aber das nützte dann im Endeffekt nicht, aber die Silbermedaille war ihm nicht streitig zu machen.
 
Auch für Stephan Hempel (M45) stand ein Doppelstart an: 1.500 m und 3.000 m. Im 1.500 m Lauf erkämpfte er sich in 4:46,32 Min. die Silbermedaille und über 3.000 m wurde Stephan Dritter in 10:26,15 Min. Stephan Hempels Kommentar nach dem Rennen: ..."bin schon mal schneller gelaufen"..., Dies checkte der Chronist nach dem Rennen ab und mußte feststellen, daß die erzielten Zeiten neue Bestleistungen in seiner AK waren. Aber diese kurzen Sprintstrecken sind soweiso nicht sein Metier und die Straßenlauf- und Marathonsaison wird erst ab Anfang März wieder eröffnet.
 
Im Lauf der Jungsenioren (M30-M35) ging Debütant Jan Forster (M30) an den Start, der sich eine Zeit um die 11:30 Min. vorgenommen hatte, In einem flotten Rennen teilte er sich die Runden gut ein und legte in der letzten Runde noch etwas zu und war ganz verblüfft über seinen 5. Platz in der Klasse M30 mit 10:25,76 Min.
 
Bertold Rämisch (M50) schrammte wieder einmal an einem Medaillenplatz über die 3.000 m distanz vorbei und mußte sich mit dem 4. Platz in 10:52,73 Min. zufrieden geben.
 
Mit insgesamt 8 Medaillen endeten die Berlin-Brandenburgischen Senioren-Hallenmeisterschaf für die LG Süd Berlin und das warein großer Teamerfolg!

vorige    Seite: Senioren
nächste Seite: Meister