Print This Page

Wettkampfberichte

20.05.2007

10. Senioren-Europameisterschaften "non Stadia" in Regensburg


Sportberichte
Kalli


Als am morgendlichen Start um 9:30 Uhr die Quecksilbersäule schon auf 25 ° gestiegen war, wußten die Teilnehmerinnen am 20 kmStraßengehen wie heute zu taktieren ist. Frühzeitiges Trinken war ebenso angesagt wie entsprechende Bekleidung. Karen Böhme (W40)ging als Titelverteidigerin an den Start und hatte sich mit Christine Sarembe-Stegmaier und Barbara Primas, den weiteren beiden Deutschen
auseinander zu setzen. Karen Böhme zog der Barbara Primas vom Start an weg und hatte sich im späteren Verlauf des Rennens nur nochmit Christine Sarembe-Stegmaier auseinander zu setzen. In der achten Runde von 10 sah es schon aus, daß Karen ihr die Titelverteidigunggelingen könnte., aber bei einem Überholmanöver sah der Gehrichter "mangelnden Bodenkontakt" und Karen mußte das 'Tempo herausnehmenund zog dann in Richtung Ziel und kam als Zweite in persönlicher Bestzeit von 1:56:53 Std. nur 6 Sekunden hinter Christine ein. Damit war auchdie Goldmedaille in der Mannschaftswertung gesichert. Gleichzeitig bedeutet die erzielte Zeit in der laufenden Bestenliste der Frauen in
Deutschland Rang 6!!!
Für Karen wieder einmal eine erfreuliche Europameisterschaft mit 2 x Gold, 1 x Silber und 1 x Bronze kehrte sie wieder nach Berlin.Wir gratulieren ihr besonders zu diesen Erfolgen!
Als Mitarbeiter im DLV-Betreuerteam und verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit bei den DLV-Sernioren war Karl-Heinz Flucke mit dabei. Diese Berichte sind unter www.leichtathletik.de /Senioren und Fotos auf der Seite: http://www.evaa2007-regensburg.com/fotos_flucke-impressionen.php
zu finden.
Aus der Zeitung (Mittelbayerische Zeitung) Meldung vom 21.05.2007
Vernunft siegt bei den Gehersenioren
Doppelsieger Juan Porras und Hanne Liland

Von Dieter Krelle, MZ

REGENSBURG. Ganz im Zeichen zweier Ausnahme-Athleten standen die Geher-Wettbewerbe der 10. Europameisterschaft der Senioren in Regensburg. Wie schon am Freitag im 10-km-Wettbewerb unterstrichen am Sonntag der Spanier Juan Porras im 30-Kilometer-Straßengehen der Männer in 2:24,51 Stunden und die Norwegerin Hanne Liland in 1:55:30 über die 20 km auf dem Pendelkurs am Regensburger Westbad ihre Extraklasse.

Bei brütender Hitze, die den Athleten neben Durchhaltewillen auch viel Vernunft abverlangte, konnten der Slovake Peter Tichy (2. AK 35 in 2:28:28 und der deutsche M40-Sieger Michael Schneider (FSV Köthen/2:31:39) mit dem ehemaligen Weltklasseathleten mithalten. Der ehemalige deutsche Spitzengeher, der 74-jährige dreifache Olympiastarter Gerhard Weidner (LG Salzgitter), der sich nach seinem zweiten Platz vom Freitag über die längere Distanz gegen den Europäischen Seniorensportler des Jahres 2006, Arthur Thomson aus Großbritannien (M70-Sieger in 2:59,47), eine bessere Chance ausgerechnet hatte, musste nach Kilometer 28 der Hitze Tribut zollen. Und bei M60-Sieger Karl Degener (Langenhagen) meldete sich nach Kilometer zwölf ein Bandscheibenschaden.

Grenzenlos war der Jubel bei Lokalmatador Josef Berzl (SWC 46). „Das war mein Wetter und eines der besten Rennen meiner Karriere“, freute sich der noch 54-Jährige über seinen dritten Platz in der M50 (2:48:39). Nach verhaltenem Beginn hatte er das Feld von hinten aufgerollt und einen so bekannten Geher seiner Altersklasse wie Alfons Schwarz (Fürth) um 27 Sekunden hinter sich gelassen.

Grund zur Freude hatten auch einige deutsche Geherinnen, insbesondere die 69-jährige Spätereinsteigerin Waltraud Seiler (Gaggenau), die in 2:10:21 ihre britische Dauerkontrahentin Maureen Spielman distanziert hatte. „Vor 19 Jahren bin ich durch eine Freundin zum Gehen gekommen, weil ich beim Springen und im Sprint Probleme bekam“, sagt die Leichtathletin aus Passion, die sich als eine der wenigen nicht geschlaucht vom 10-km-Gehen am Freitag fühlte. Da ging es der Gesamtzweiten Christine Sarembe-Stegmeier (1:56:47) schon ganz anders, nachdem die Aalenerin ihre Freundin Karen Böhme (Berlin) im Endspurt sechs Sekunden hinter sich gelassen hatte. „Man wird älter. Zwei Wettbewerbe so kurz hintereinander schlauchen schon.“


Karen Böhme, Hanne Liland und Christine Sarembe-Stegmaier (von links) waren schnellste über 20 km. Foto: kr
Karen Böhme, Hanne Liland und Christine Sarembe-Stegmaier (von links) waren schnellste über 20 km. Foto: kr


vorige    Seite: Senioren
nächste Seite: Meister