Print This Page

Wettkampfberichte

26.06.2010

Berlin Brandenburgische Meisterschaften Schüler A/Schülerinnen A/Jugend A (1. Tag)


Sportberichte
Kalli

Bei den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften hatte die LG Süd Berlin im heimischen Lichterfelder Stadion alle Hände voll zu tun. Dank unser fleißigen jungen Helfer Yasmin, Anna und Robbin war der Läuferdienst sichergestellt, aber auf den anderen Positionen hätten wir gerne noch den einen oder anderen Helfer gesehen. Unser "Pressefotograf" Sebastian Wells hat die wichtigsten Ereignisse wieder treffend im Bild festgehalten.

Bastian Wells

Immer auf Höhe des Geschehens war unser LG Südler Seastian Wells. Foto: Karl-Heinz Flucke 

Der Samstagmorgen begann gleich mit einem Pauckenschlag. Im Stabhochsprung der Schüler M14 steig Jannik Schudoma (M14) in die Fußstapfen seines Bruders. Wie bei Profi begann er erst, als die ersten Springer bereits ausgestiegen sind mit 2,60 m und überquerte diese Höhe ohne Mühe un ließt dafür 2,70 m aus. 2,80 m wurden übbersprungen und 2,90 m wieder ausgelassen. Dann folgtgen die Höhen von 3,00 m - 3,10 m, 3,20 m die jeweils im ersten Versuch bezwungen wurden. Bei 3,30 m schlich sich ein Fehlversuch ein, aber bei 2,30 m war an diesem Tage Ende. Damit wurde Jannik Schudoma ganz souverän Berliner Schülermeister.  

Meister

Jannik Schudoma (M14) freut sich über seine zwei Medaillen (Stabhochsprung und Diskuswurf) Foto: Karl-Heinz Flucke

Danach ging es weiter zum Weitsprung und Jannik Schudoma (M14) setzte gleich im 1. Versuch die Weite von 4,80 m. Der 2. Versuch wurde übertreten und im 3. Versuch kam er auf 4,86 m. Obwohl er auf den Endkampf verzichtete kam er mit seiner Weite von 4,86 m auf Platz 8 dieser Konkurrenz.

Ein weiterer Wettbewerb am Samstag war der Diskuswurf und Jannik stieg erst beim 3. Versuch in den Wettbewerb mit 23,83 m ein und steigerte sich im Endkampf auf 26,21 m, dann ein ungültiger  Versuch und im lezten Versuch noch 22,57 m. Mit der Weite von 26,21 gewann er die Bronzemedaille und ganze 72 cm fehlten ihm zur Silbermedaille.

Im 3. Zeitvorlauf von 5 Vorläufen startete sein Bruder Marek Schudoma (mJB) bei den A-Jugendlichen und kam auf Platz 6 seines Vorlaufes in 12,16 s. Eine ganze Sekunde schneller hätte er laufen müssen um an diesem Tage in das Finale zu gelangen.

Im 800 m Finale lief Anabel Motzkus (W15) ein sehr starkes Rennen. Die ersten 200 m wurden in 34,61 s angelaufen, es folgtem 36,19 s sodaß es 70,80 s für die erste Runde wurden. Erst auf der Gegengerade ließ sie etwas nach und kam dann noch in einen starken Finish (letzte 200 m in 36,19 s) auf und die Uhren blieben bei 2:27,94 Min. stehen. Das war sicher die Bronzemedaille und nur 67 Hundertstel fehlten ihr zur Silbermedaille.

Motzkus

Anabel Motzkus (W15 - Nr. 173) erkämpft sich die Bronzemedaille bei den Berliner Schülermeisterschafrten in 2:27,94 Min. (Foto: Karl-Heinz Flucke)

Im Lauf der weiblichen Jugend A wurde etwas schneller (68,26 s) die ersten 400 m angelaufen und Birte Schulz hielt sich sehr gut in der Verfolgerposition. Ausgangs der Zielgeraden roch sie ihre Chance Lea Schaepe (Potsdamer Laufclub) vom Bronzeplatz zu verdrängen und in einem starken Endspurt setzte sie alles auf eine Karte und holte in 2:19,84 Min. und gleichzeitig persönlicher Bestzeitsich die Bronzemedaille.

Birte

Birte Schulz läuft über 800 m eine neue persönliche Bestzeit mit  2:19,84 Min. und gewinnt die Bronzemedaille bei der weiblichen Jugend A (Foto: Sebastain Wells)

Etwas langsamer ging es im ersten Zeitlauf über 800 m der männl. Jugend A zu, wo Jannis André  (mJB) hochstartete. Er hatte aufgrund eines geschwollenen Zehens nicht die optimalen Trainingsbedingungen  und die Auswirkungen waren Platz9 (2:24,98 Min.) und in der Gesamtwertung Platz 16.

Im ersten von zwei Zeitläufen lief Nicolas Riemann (M15)  über 1.000 m um Medaillenplätze zu kämpfen. Die ersten 400 m wurden in 68,82 s passiert und die zweiten in 74,98 s - also kein allzu schnelles Rennen, dennoch schaute er sich dauernd um, womit er auch Zeit einbüßte. Mit seiner Endzeit von 3:01,44 Min. erreichte er nicht sein Leistungsziel, kam aber auf Platz 8 in der Gesamtwertung.

 


vorige    Seite: Senioren
nächste Seite: Meister