Categories: Sportberichte
      Date: Mai  4, 2014
     Title: BIG 25 Berlin

Superlative reizen den Leser zu schnellen Analysen. So auch in diesem Jahr 2014 wo eine Teilnehmerzahl am ehemaligen Franzosenlauf mit über 10.000 Läuferinnen und Läufer angekündigt wurde.

War es früher nur der reine Lauf "25 km de Berlin" mit den über 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sind es heute die Teilnehmerzahlen aus dem 2,5 km Kinderlauf, der 5 x 5 km Staffel, dem 10 km Lauf, den Halbmarathonlauf und den traditionellen 25 km Lauf.

Das es in Berlin schnelle flache Kurse gibt, obwohl das Olympiastadion etwas höher liegt als die City, beweist wieder einmal das der Kenianer Abraham Cheroben mit seinen 21 Jahren die viertschnellste jemals gelaufene Zeit mit 1:11:47 Std. erzielte.

Am reinen 25 km Lauf ist aber nur ein einziger LG Süd Teilnehmer in den Ergebnisliste auszumachen, nämlich Luca Sand (U23) der in seiner Altersklasse leider die 2:00 Stunden Schallmauer verpaßte und auf Platz 17 in 2:06:02 Std. ins Ziel kam. Bei der gesamten Männerwertung war dies noch Platz 955. Vor 25 Jahren starteten ganze Massenfelder von über 30 Athleten noch bei diesem Lauf, aber das scheint sich heute nicht mehr zu wiederholen.

Mit vorderen Rängen im Halbmarathonlauf konnte Sven Chojnacki in der AK M45 glänzen, der nach seinem Wien-Marathon vor einigen Wochen über die halbe Distanz mit 1:24:14 Std. auf Platz 3 seiner Altersklasse einlief. In der weiblichen Altersklasse W45 kam Katja Günnewig auf Platz 11 und erreichte das Ziel nach 1:54:37 Std. Ihr Mann Volker Specht (M45) trat nach 1:43:55 Std. über die Ziellinie und sicherte sich Platz 26 in seiner Altersklasse.