Categories: Sportberichte
      Date: Jun  6, 2014
     Title: Sparkassen Gala 2014 in Regensburg

Zwei Athleten traten die Reise am Freitagmorgen zu Laufnacht der Sparkassen-Galam 2014 nach Regensburg an. Ziel war es, die Qualifikationsnorm für die Deutschen Jugendmeisterschaten vom 8.- 10. August in Bochum-Wattenscheid abzuhaken.

Trotz langer Fahrt von 5 Stunden ereichten wir um 13:00 Uhr das Universitätsstadion in Regensburg und begaben uns dann zu einer Pizzeria, die wir leider nicht fanden und fuhren dann in ein sehr sauberes neues Hotel, unweit vom Stadion. Aber auch von dort war ers schwerlich eine Pizza zu finden um die notwendigen Kohlehydate noch aufzuladen. Schließlich landeten wir um 15:30 Uhr in der City im Bischhofshof, wo wir noch eine Suppe mit Brötchen (als Kohlehyratersatz) bekamen.

Für Carla Morgenroth (U20) war bereits um 18:00 Uhr der Start angesetzt und 90 Minuten vor Beginn des Wettkampfes war bereits die Stellplatzzeit und so mußten wir uns sputen und konnten die ersten Wettbewerbe im Vorprogramm u. a. auch mit einigen Berliner Athletinnen und Athleten anschauen.

Dann nähere sich der Start für Carla. Nach der Papierform war sie als 4.schnellste 800 m (2:15,87 Min.) Läuferin gemeldet. Normzeit für Wattenscheid war 2:17,20 Min. Beherztes angehen der ersten Runde war gefragt und dann zum Schluß alles versuchen. Mit der Durchgangszeit von 1:06,39 Min. war sie auf gutem Wege die Norm zu erreichen und setzte sich an die Spitze als das Tempo langsamer wurde.

Carla 600 m

Carla Morgenroth in Führung bei 600 m (1:40,02 Min.)

Erst bei der 700 m Marke kamen so langsam ihre Konkurrentinnen heran und so kämpfte sie um die Plätze und mußte nur Elisabeth Plötz (TV Bad Kötzing) vorbei ziehen lassen. Die Anzeige auf der Zielanzeige zeigte 2:15,90 Min. - Großer Jubel: Quali-Zeit erreicht!

Erreicht

Yeah!!! - Qualizeit mit 2:15,16 Min. erreicht (v.l. Karl-Heinz Flucke und Carla Morgenroth)

Anschließend wurde dieser Zeit auf offizielle 2:16,16 Min. korrigiert und damit war Carla auch überaus glücklich und gönnte sich mit Co-Trainer Stephan Niersmann erst einmal ein kühles Bad.

Kühles Bad

Zur Regeneration nach der Normerfüllung ein kühles Bad v.l. Stephan Niersmann und Carla Morgenroth (U20)

In der Abendkühle um 19:45 Uhr bei idealen Laufwetter standen drei 1.500 m Rennen auf dem Programm. Michael Alber (U18) war beim zweiten Start mit dabei. Gestartet wurde nach Bestzeiten und nicht nach Altersklassen. Auch hier war die Vorgabe: Normerfüllung (4:13,20 Min.) vor Platzierung. So konnte Michael in einem ausgeglichen Feld mit einer 65er Runde starten und war immer in der Verfolgergruppe zu finden, die bei der 1.200 m Marke 3:20,32 Min.auf der Uhr hatten.

Michael Alber

Michael Alber (Nr. 3) hinter Maximilian Streubel (Nr.5/SCC Berlin)

In einem fullminanten Endspurt (46,38 s für die letzten 300 m) erkämpfe er sich Platz 8 unter den U18ern. Ganze 3,66 s lagen beim Einlauf zwischen Platz 4 und Platz 8. Seine Die 1.500 m Endzeit wurde mit 4:08,16 Min. festgehalten und dieses war gleichzeitig neuer LG Süd Rekord für U18. Der bisherige Rekord wurde von Philipp John aus dem Jahre 1989 mit 4:10,52 Min. gehalten und wurde von ihm um 2,36 s verbessert. Nach der Verbessung des LG Süd Rekordes über 3.000 m die zweite Verbesserung - wann erfolgt die dritte Verbesserng? Das mit dieser Zeit die Quali für die Deutsche Jugendmeisterschaft (4:13,20 Min.) erreicht wurde, stand dabei außer frage.

Michael und Carla

Normerfüller Carla Morgenroth präsentiert Normerfüller Nummer 2 Michael Alber

Nach diesen erfolgreichen Tag ging es zum Abendessen und anschließend fielen wir erschöpft ins Bett um am nächsten Tage die Rückreise von rund 500 km bei über 30 ° anzutreten. Zum Glück hatte Kalli eine Klimaanlage im Auto, die die Reise erträglicher machte.

Fotos: (c) by Karl-Heinz Flucke