Categories: Sportberichte
      Date: Jul 18, 2015
     Title: Norddeutsche Jugendmeisterschaften U16/U20 in Lübeck

Hansestadt Lübeck war in diesem Jahr Austragungsort der Norddeutschen Jugendmeisterschaften zu Beginn der Ferien. Somit reduzierte sich schon einmal das Aufgebot der LG Süd Sportlerinnen und Sportler. Bereits am Samstag reiste Emma Waldschmidt (W15) an um die A-Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften U16 in Köln über 3.000 m anzugreifen, nachdem Sie im Mai 11:32,84 min über diese Distanz gelaufen ist und ihr nur 2,84 Sekunden fehlten.

Bereits nach wenigen Runden klagte sie über Gelenkschmerzen in der Hüfte und dementsprechend fiel auch ihre Leistung aus. Abgeschlagen kam sie auf Platz 12 in 12:10,17 min. ins Ziel und so war der erste Traum geplatzt. Zudem hatte sie für die B-Norm (Sprint-Langsprint-Hürde / Sprung / Wurf / Mehrkampf) in diesem Jahr noch keine Normerfüllung, die bis zum 21. Juli hätte erbracht werden müssen. Vielleicht ist es beim nächsten Mal wichtig, auch das Kleingedruckte zu lesen.

Wichtig sollte es für Emma sein, dass sie endlich mal ihre WehWehchen auskuriert, die bereits seit vor Ostern bestehen um auch die erwünschte Leistung abzurufen.

Am Sonntagmorgen wechselte das Wetter und bis Mittag hatten die Athletinnen mit andauernder Kühle (ca. 17 °), Nieselregen und leichten Winden zu kämpfen.

Zoe Baumann (W14) hatte in diesem Jahr noch keinen 80 m Hürdenlauf über die für sie neue und längere Strecke absolviert und so war man gespannt wie ihr Debüt ausfiel. Fast starr vor Aufregung war sie am Start und trat im ersten Zeitvorlauf auf der Innenbahn gegen weitere sieben Läuferinnen an. 

Start 80 m Hürden

Guter Start für Zoe Baumann (re). im 80 m Hürdenlauf

Mit guter Hürdentechnik konnte Zoe anfänglich mit dem Läuferfeld gut mithalten.

Zoe Baumann

Gute Hürdentechnik zeigte Zoe

Hürdenende

Noch die letzten drei Hürden im 80 m Lauf

Zum Ende des Rennens zeigte sich allerdings, dass Zoe Baumann noch Wettkampfpraxis fehlt und so hatte sie keine Chance sich für das Finale zu qualifizieren. Wie sich dann nach Veröffentlichung der Ergebnisliste heraus stellte, hatte sie die Stellplatzkarte nicht 90 Minuten vor Wettkampfbeginn abgegeben und wurde gar nicht in die Wertung einbezogen. Trotzdem wurde für sie eine Zeit von 13,74 s  vermerkt. Diese Zeit hätte an diesem Tage auch nicht für das Finale gereicht, denn um dort hinein zu kommen mussten 13,33 s aufgeboten werden.

Nach Meldeschluss wurde der Zeitplan noch einmal komplett umgeändert und so lagen zwischen dem 300 m Lauf, wo Tari Holz (W14) gemeldet war und dem Weitsprung ganze 10 Minuten. So hieß es, erst einmal an den 300 m Start zu gehen. Im zweiten Zeitvorlauf wurde sie als Starterin auf Bahn 5 mit der schnellsten Qualifikationszeit von 44,85 s vom Stadionsprecher angekündigt.

300 m nach 200 m

60 Meter vor dem Ziel lagen die drei führenden Läuferinnen gleichauf, mit dabei Tari Holz (W14)

Trotz ihres kämpferischen Einsatzes wurde sie zum Schluss nur Dritte ihres Zeitlaufes und konnte ihr bisheriges Ergebnis nicht toppen.

300 m Tari Holz

Die letzten 50 m im 300 m Lauf mit Tari Holz (re)

Mit 44,92 s lief Tari wieder eine gute Zeit und landete auf Platz 17 und war damit Dritte aller Läuferinnen des Jahrgangs 2001. Schon nach kurzer Verschnaufpause musste sie zum Weitsprung antreten und da wurde sie als letzte Springerrin in ihrer Riege aufgerufen.

Zweikampf

Zweikampf Stilstudie mit Tari Holz (W14)

Der Weitsprungwettbewerb der U16er Mädchen hatte mit 39 Teilnehmerinnen großen Zuspruch. Parallel wurde auf zwei Anlagen nebeneinander gesprungen. Gleich beim ersten Sprung landete Tonia Albrecht (W14) bei 4,43 m, was neue persönliche Bestleistung für sie bedeutete.

Tonia Albrecht

Gleich im ersten Versuch bei totaler Windstille springt Tonia Albrecht 4,43 m

Zoe Baumann (W14) setzte ihren ersten Versuch mit 4,31 m und die gleiche Weite sprang auch im 2. Versuch heraus. Dann folgte der erste Versuch von Tari Holz (W14), die mit schwächeren 4,25 m nach ihrem 300 m Lauf begann und sich erst im Verlauf des Wettkampfes steigern sollte.

Im zweiten Versuch kamen für Tonia Albrecht nur 4,21 m heraus und Tari Holz musste lange auf ihren 2. Versuch warten, da die Windmessanlage ausfiel und erst einmal getauscht werden musste. Das lange Warten hatte sich ausgezahlt und so steigerte sie sich auf 4,38 und setzte im 3. Versuch mit 4,54 m eine weitere Steigerung drauf.

Tari Holz

Tari Holz springt im 3. Versuch des Vorkampfes 4,54 m

Für Zoe Baumann und Tonia Albrecht wurden die dritten Versuche als ungültig gewertet, weil sie äußerst minimal übergetreten waren.

Absprung

Kaum als Zuschauer wahrzunehmen, so knapp übergetreten waren die 3. Versuche

So wurde in den Ergebnislisten für Tari Holz Platz 22 (4,54 m), Tonia Albrecht Platz 25 (4,43 m) und Zoe Baumann Platz 30 (4,31 m) festgehalten.  In der Reihefolge der 2001er Jahrgänge sind das Platz 10, Platz 11 und Platz 17.

Vor Start 800 m

Volle Konzentration vor dem 800 m Lauf der weiblichen Jugend U16

Zoe Baumann (W14) hatte in diesem Jahr noch keine Zeit im 800 m Lauf zu stehen und stellte sich mit weiteren 34 Teilnehmerinnen dem Starter. Mit dabei Tonia Albrecht mit ihrer Hallenbestzeit von 2:43,15 min.

800 m nach 200 m

200 m Durchgangszeit von Tonia Albrecht im 800 m 33,70 s

Übermotiviert lief Tonia Albrecht die ersten 200 m an und erst nach 600 m (Durchgangszeit 1:54,14 min.) kam zum Schluß der Einbruch.

600 m im 800 m Lauf

600 m Durchgangszeit 1:54,14 min. für Tonia Albrecht

Dagegen mußte Zoe Baumann erst einmal wieder Wettkampferfahrung auf dieser Mitttelstrecke für sie sammeln und kam abgeschlagen als Vorletzte als 15. ihres Laufes in 2:47,50 min. ins Ziel. Tonia Albrecht verbessert sich im 800 m Lauf auf 2:37,66 min. wo in der Gesamtwertung Platz 30 heraus springt und für Zoe wird es der Platz 34. In der Jahrgangwertung 2001 wäre das Platz 13 und 17.

Baumann

Zoe Baumann kommt im 800 m Lauf der weiblichen Jugend U16 auf Platz 34

Resümee von diesen Meisterschaften: Erst einmal gilt Dank an den Fahrdienst durch Annika Waldschmidt und Lars Albrecht, ohne dessen Einsatz die Teilnahme der Athletinnen nicht möglich gewesen wäre.

U16er Gruppe

Unsere Athletinnen der U16 in Lübeck (v.l.) Tonia Albrecht, Emma Waldschmidt, Zoe Baumann und Tari Holz

Es sind gute Ansätze und Entwicklungen zu erkennen, insbesondere wenn die Athletinnen erst einmal ihre Verletzungen richtig auskuriert und überwunden haben. Hoffen wir, dass wir im kommenden Jahr (in Rostock am 16./17. Juli 2016) mit einer größeren noch erfolgreicheren Gruppe an den Norddeutschen Meisterschaften teilnehmen werden. Wenn auch in diesem Jahr keine Podiumsplätze herausgesprungen sind, wurden dennoch wichtige Wettkampferfahrungen gemacht. Wie war das mit dem Callroom, wie war das mit den Stellplatzkarten, wie war das mit dem Wettkampfverhalten, wie starte ich beim 800 m Lauf etc. etc. ??? - diese Fragen wurden erst einmal gelöst.

Fotos: (c) by Karl-Heinz Flucke & Lars Albrecht