Categories: Sportberichte
      Date: Jun 16, 2016
     Title: OSC Abendsportfest

 

Bei dieser Veranstaltung konnte sich der Chronist einmal ohne Fotoapparat und umso intensiver um die Athletenbetreuung kümmern, zumal wir 27 Sportlerinnen und Sportler gemeldet hatten.


Es war wieder einmal Rekordwetter angemeldet und so gab es eine Reihe von Leistungsverbesserungen in den verschiedenen Altersklassen und Disziplinen.


Gleich beim ersten Start über die 300 m Hürdenstrecke setzte sich Tari Holz (U16) gegen die anderen Mitwettbewerberinnen durch. Obwohl sie an der dritten Hürde leicht strauchelte beendete sie das Rennen in 47,30 Sekunden durch und wollte es erst gar nicht glauben.

Tari Holz

Weitere LG Süd Rekordverbesserung im 300 m Hürdenlauf auf 47,30 s und A-Norm für die Deutschen Jugendmeiserschaften in Bremen erfüllt

Diese Zeit ist nicht nur eine Verbesserung ihres eigenen LG Süd Rekordes von vor vier Tagen, sondern sie hat damit auch die A-Norm (48,00 s) für die Deutschen Jugendmeisterschaften U18 in Bremen (06./07. August) erfüllt. Auch im 100 m Lauf konnte sie ihre Rekordleistung von den Berliner Meisterschaften bestätigen. Gleichzeitig hat sie sich mit dieser Zeit auf Platz 10 der diesjährigen laufenden DLV-Bestenliste geschoben und den bis Jahresanfang gültigen LG Süd Rekord (49,48 s) um 2,18 Sekunden verbessert.


Im 100 m Sprint betätigte Tari Holz wiederum ihre gute Form mit der gleichen Zeit von den Berliner Meisterschaften mit 12,91 s. Auch Tonia Albrecht verbesserte sich von 13,90 s auf 13,80 s, sowie Emma Wette von 13,87 s auf 13,74 s.


Nach der Papierform kann man viel orakeln, aber im direkten Wettbewerb lief Tari Holz (U16), gegen unsere älteren Sprinterinnen Viktoria Häusler und Jasmin Gäbler (U20) sieht das konkret aus. Dabei überzeugte Tari Holz in ihrer gegenwärtigen Verfassung und gewann bei einem Gegenwind von -0,8 m/s den Lauf in 26,71 s, vor Viktoria Häusler 27,35 s und Jasmin Gäbler 28,00 s. Was wäre da noch drin gewesen, wenn der Rückenwind unterstützt hätte??


Auch in den technischen Disziplinen gab es  weiteren Aufwind und dies lag bei Vincent Glaue (MU16) einerseits durch die Verbesserung seiner 100 m Zeit auf 12,91 s und den präzisen ersten vier Anläufen im Weitsprung, die ihn auf die neue persönliche Bestleistung von 5,21 m fliegen ließ. Noch vor einem Jahr sprang er noch 4,28 m !!


Emma Wette (U16) verbesserte ihre persönliche Bestleistung im Kugelstoßen um 61 Zentimeter auf 8,95 m, bevor sie mit dem Hochsprung begann. Da war bereits Zoe Baumann im Wettbewerb, die zur Zeit in der Umstellungsphase auf dem Flop ist und an diesem Tage sich schon auf 1,32 m hangelte bevor Emma Wette richtig einstieg und den Wettbewerb mit 1,50 m gewann. Jetzt fehlen ihr nur noch 2 Zentimeter um die Hallenleistung auch in der Freiluftsaison zu zeigen.


Die Kugelstoßerinnen Tonia Albrecht und Filiz Cetin (U16) steigerten sich und kamen auf 7,70 m und Filiz sogar auf 7,95 m.


Im Männerbereich kam Trainer Marius Bojanowsky im 100 m Sprint mit 11,79 s unter die 12- Sekunden Marke. Raven Scheller hatte leider seine Sportschuhe vergessen und  mußte sich in Spikes einlaufen und verbesserte sich von 12,17 s auf 12,14 s. Über die 200 m Distanz war er mit 24,60 s nicht so schnell wie im Mai in Spandau und vielleicht waren es doch die Schuhe.


Marius hatte sich im Kugelsoßen noch nachgemeldet und blieb mit 9,74 m knapp unter der 10-m-Marke.


Nach fast 1 ½ Monaten Wettkampfabstinenz und Trainingspause trat Mareike Jakschik (Fr) im 1.500 m Lauf an und gewann ihren Lauf in 5:24,91 min. Dies ist ein guter Einstieg für sie und man wird bald wieder von ihr hören.


Im letzten Wettbewerb des Tages gingen Lennart Tiemann (Mä) in Begleitung dreier LG Südlerinnen auf die 12 ½ Runden. Lennart verbesserte sich 1,03 Sekunden auf seine neue persönliche Bestleistung von 18:56,29 min. Auch für Corinna Kühlein (Fr), die auch lange Zeit allein laufen musste verbesserte sich 0,93 Sekunden auf 19:36,67 min. Jennifer Weigt (W30) hatte sich das Ziel "unter 20 Minuten zu bleiben" gesetzt, was ihr auch mit 19:54,89 min. gelang. Saida Barthels kam in 20:13,74 min. ins Ziel, was im letzten Jahr Rang 33 der Deutschen Seniorenbestenliste entsprochen hätte.