Categories: Sportberichte
      Date: Mai  6, 2018
     Title: Berliner Team Meisterschaft U14 (2. Tag)


Bei den Teammeisterschaften wurde es zum ersten Mal in diesem Jahr richtig ernst für unsere U14 Mädels und Jungs. Es galt sich mit 12 anderen Mannschaften (Mädchen) bzw. 9 anderen Mannschaften (Jungs), in insgesamt sieben Disziplinen zu messen. Die Teammeisterschaften sind für die Trainingsgruppe und das Trainerteam eine schöne erste Standortbestimmung auf dem Weg zu den Saisonhöhepunkten Block- und Einzelmeisterschaften im Herbst.


TEAM U14


(vl: 1. Reihe: Rosalie, Anna, Mia, Nele, Yasmin und Emma
2. Reihe: Josephine, Bernadette und Katarina)      



Neben dem 75 Meter Sprint, den 60 Meter Hürdenlauf und der 4 x 75 Meter Staffel durften der Weit- sowie Hochsprung, der Ballwurf und die 800 Meter gemeistert werden. In jeder Disziplin kamen die besten beiden Athleten einer Mannschaft in die Wertung. Die einzige Ausnahme bildete die Staffel. Hier wurde nur ein Ergebnis zur Endwertung gezählt.

75m


Bei den Mädchen liefen Mia (11,45sec) und Nele (11,58sec) in die Punkte, dahinter kam Katarina als Dritte im Bunde ins Ziel. Leider lagen die Zeiten rund eine halbe Sekunde über den individuellen Bestleistungen, was teilweise durch den starken Gegenwind begründet werden kann. Bei den Jungs sorgten Nils (10,93sec) und Henry (11,62sec – Neue BL) für Punkte im Sprint. Hier tat uns der kurzfristige verletzungsbedingte Ausfall von Jason weh. Aufgrund des großen männlichen Teams starteten über die kurze Sprintstrecke weiterhin Jakob (11,88sec – Neue BL), Luca (11,89sec – Neue BL), Konrad, Noah, Christian und Piet (12,74sec – Neue BL).

60m Hürden

Bei den 60m Hürden bewiesen alle Mädchen und Jungs der U 14 mentale Stärke und kamen - trotz eines heftigen Unfalls beim Aufwärmen eines Zehlendorfer Läufers - gut aus den Blöcken.
Besonders Rosalie und Christoph zeigten sich in Top-Form und liefen die 60m Hürden mit großer Leichtigkeit zu neuen ausgezeichneten Bestleistungen von 11,57sec und 11,86sec. Dahinter kamen Anna (12,29sec) und Lasse (12,51sec) in die Punkte. Weitere „mutige“ Hürdenläufer/innen waren Emma, Otto, Jakob (13,23sec - Neue BL), Tim, Tom (13,40sec - Neue BL) und Noah. Unsere Hürdenspezialisten werden immer schneller und es sieht gut.


Weitsprung

Wackeldisziplin der letzten Jahre war meist der Weitsprung. In diesem Jahr haben sich die Weiten ein wenig stabilisiert und so sprangen Luis (4.23m), Lasse (3.84m), Rosalie (4.0m) und Yasmin (3.73m) in die Punkte. Weitere Springer waren Max, Henry, Josephine und Mia. Die Athleten/innen blieben im Rahmen ihrer Bestleistungen, wenn es auch leider keinen Ausreißer nach oben gab.  

Hochsprung

Beim Hochsprung war dabei die besondere Unterstützung von Iris gefragt, da wir leider im zweiten Jahr in Folge ohne eine Hochsprunganlage auskommen müssen. Bei den Jungs sind wir mit vier Athleten gestartet, welche die Einstiegshöhen alle beim ersten Sprung erfolgreich geschafft haben. Die schwierigeren Höhen haben sie mit einigen Tipps von Iris beim zweiten Anlauf erfolgreich übersprungen. Konrad stellte mit 1,36m seine persönliche Bestleistung aus dem letzten Jahr ein und ist so ein Kandidat für das Hochsprungfinale bei den BM. Noah war die Überraschung des Tages im Hochsprung und floppte bei seinem ersten Wettkampf gleich über 1,28m. Auch Max stellte sein Geschick im ersten Wettkampf mit 1,24m - und damit höhengleich mit Nils - unter Beweis.


Bei den Mädchen schaffte Rosalie die 1,32m (neue BL) und freute sich sehr. Anna zeigte mit 1,28m (neue BL) auch eine starke Leistung. Bernadette erreichte in ihrem ersten Wettkampf 1,16m und liegt damit gut im Rennen für die anstehenden Mehrkampf-Meisterschaften.


Alle unsere Teilnehmer waren erfolgreich und sie hatten Spaß bei dieser Disziplin, die doch manche Athleten etwas einschüchtert. Der große Wettbewerbsnachteil einer fehlenden Hochsprunganlage zeigt sich leider im Vergleich der Ergebnisse mit den anderen Mannschaften und den in Summe fehlenden Punkten. Dennoch sind wir stolz auf unsere Hochspringer/innen, die ohne Training sich zu so großen Leistungen aufgeschwungen haben.

 TEAM-U14

vl: Rosalie, Anna und Bernadette vor dem Hochsprung-Wettbewerb. Rosalie erzielte mit 1,32 Meter das beste Ergebnis der LG-Süd


Ballwurf

Das gute Wurftraining von Mario zeigte sich auf der Werferwiese. Unsere Mädchen und Jungs schleuderten die Bälle über den Platz. In einer reinen Ballwurf-Mannschaftswertung hätten sich unsere Jungs die Bronzemedaille gesichert. So warfen Max (46m – Neue BL) und Konrad (41,5m – Neue BL) über die 40m-Marke. Knapp dahinter reihten sich Tim (37,5m – Neue BL) und Luis ein. Auch unsere Mädchen warfen stark. Yasmin erreichte 30m und Nele 29m. Dahinter kam Josephine auf die neue BL von 24m.  


TEAM U14

vl: Josephine, Nele, Bernadette und Yasmin vor der 200 Gramm Schlagball-Konkurrenz. Yasmin erzielte mit 30 Meter das beste Ergebnis der LG-Süd

800m

Über 800m kämpften sich Emma (2:56min) und Katarina (3:04min – Neue BL) ins Ziel. Bei den Jungs erliefen Otto (2:41min) und Christoph (2:42min) die Mannschaftspunkte. Ganz stark und auch ein wenig überraschend kam dahinter Jakob mit neuer BL (2:48min) ins Ziel. Er hatte knapp die Nase vorn vor Luca(2:50min – Neue BL), Christian (2:50min – Neue BL), Tom und Piet (3:05min – Neue BL).

4x75m Staffel

Das Staffeltraining von Fabian hatte sich ausgezahlt. Alle unsere Staffeln kamen ins Ziel und wir hatten dieses Jahr auch gute Ergebnisse bei den zweiten Staffeln. Unter 42sec schafften es Luis, Christoph, Nils und Lasse mit der ersten männlichen Staffel. In der zweiten Staffel liefen Henry, Tim, Tom und Otto 44sec. Die Mädchen in der Besetzung Anna, Josephine, Mia und Nele kamen auf 43,3sec. Auch die zweite Staffel lief mit erfolgreichen Wechseln in 45,2sec ins Ziel (Yasmin, Emma, Katarina und Bernadette).

U14 Staffel

(vl: Emma, Bernadette, Yasmin und Katarina vor dem 75 Meter Staffelsprint)


Weibliche Jugend U14 Platz 10 mit 5.617 Punkten

Dank dem unermüdlichen Einsatz von Iris und der Unterstützung der Eltern vor Ort ist es gelungen, einen insgesamt guten Wettkampf abzulegen. In der Gesamtwertung erarbeitete sich das kleine aber feine Mädchen Team den 10. Platz.

Männliche Jugend U14 Platz 6 mit 5.475 Punkten

Die Jungs kamen nach Addition aller Punkte auf einen  6. Platz und wurden mit Urkunden ausgezeichnet. Der Absand zum 5. Platz (SF Kladow) betrug 279 Punkte und zur Spitze (SV Preußen) 931 Punkte.

Gerade für die Jungs gilt aber, dass wir mit einem sehr jungen Team angetreten sind. Kamen bei den anderen Mannschaften meist die Jungs aus dem älteren Jahrgang in die Wertung, waren bei uns 10 Athleten der insgesamt 16 Athleten, die Punkte beitragen können, im jüngeren 2006er Jahrgang geboren. Es ist zu hoffen, dass der Jahrgang so zusammenbleibt, um im nächsten Jahr in die Medaillenvergabe eingreifen zu können.

Bei den Mädchen war die angereiste Konkurrenz leistungstechnisch deutlich stärker als unsere Mädels. Gerade der jüngere Jahrgang der U14 tat sich schwer mit den teilweise neuen Disziplinen, dem strengen Ablauf und dem sich überlappenden Zeitplan. So mussten sich beispielsweise die Wurf-Mädchen zwischen ihren Versuchen bereits mit der danach startenden Staffel einüben, was nicht wirklich zur Konzentration beigetragen hatte. Aber auch das gehört zu solchen Wettkämpfen und beim nächsten Mal können die Athletinnen auch besser mit diesen Rahmenbedingungen umgehen. Wir können aber froh sein, überhaupt ein konkurrenzfähiges Team an den Start schicken zu können, was bspw. in der U16 und U20 gar nicht mehr gelungen ist.

Nichts desto trotz konnten alle Athleten/innen echte Wettkampfluft schnuppern und haben in jeder Disziplin alles, was zum jetzigen Trainingsstand möglich war, gegeben. Es war eine Freude zu sehen, wie sich die LG Südler gegenseitig angefeuert, getröstet und umsorgt haben. Niemand stand abseits und wenn es bei dieser Teammeisterschaft am Ende auch Punkte für den Teamgeist gegeben hätte, so wären wir sicherlich auf dem Treppchen gelandet. Wille zum Erfolg, der Einsatz alles zu geben und der Spaß an der Leichtathletik sind jedenfalls bei dieser großartigen Truppe vorhanden. Darauf lässt sich in den nächsten Wochen und Monaten aufbauen und wir sind gespannt darauf, wie sich unsere Mädels von Mal zu Mal steigern werden.

Zum Schluss noch ein Dank an die elterlichen Teambetreuer, die es Iris ermöglicht haben, eine so große Mannschaft als alleinige Trainerin vor Ort zu managen. Danke euch allen für den schönen Sonntag.


Text: Thomas Görlich, Hannah Köllmer, Katja Löhr, Fabian Richter Nunes

Fotos: (c) by Thomas Görlich