Categories: Sportberichte
      Date: Mr 28, 2019
     Title: 8. Senioren Hallenweltmeisterschaften (Tag 5)  in Torun/Polen

Robert Manka (M45) hatte sich für die diesjährigen Hallenmeisterschaften einiges vorgenommen. Bereits beim Schlegel Sportfest und den Berlin Brandenburgischen Meisterschaften der Männer/Frauen und den Offenen Berlin Brandenburgischen Senioren Mesiterschaften ließ er mit seinen Leistungsverbesserungen aufhorchen.

Für den dritten Wettbewerb stand am Donnerstag stand der Fünfkampf für ihn auf dem Programm.

Robert startete mit 9,41 Sekunden im 60 m-Hürdenlauf und legte erst einmal die Basis und kam von allen gestarteten Mehrkämpfern auf Plarz 12. Im Weitsprung begann er mit 5,28 Meter und steigerte sich weiter über 5,46 auf 5,48 Meter. Das war Rang 11 im zweiten Wettbewerb.

In seiner Spezialdisziplin, dem Kugelstoßen konnte Robert Manka wie im letzten Jahr in Madrid, dominieren. Mit 11,49 Meter lieferte er das beste Ergebnis in seiner Riege ab.

Beim Hochsprung lief es bei den Wettkämpfen in der letzten Zeit nicht so gut. Konnte aber heute mit 1,66 Meter überzeugen und hat nur knapp 1,69 Meter gerissen.

Robert Manka

Robert Manka (M45) überspringt 1,66 Meter beim Fünfkampf 

Zum Schluß kam sein „Marathonlauf“ für ihn. Fünf Runden waren in der Arena von Torun zu laufen.

1000 m Lauf Robert Manka

Robert Manka (M45) nach 200 Meter im 1.000 Meter Lauf 

Mit 3:38,48 Minuten war er als 14. Läufer im Ziel und kam nicht ganz an seine Zeit von Madrid (3:40,77) heran. 

In der Addition aller Einzeldisziplinen kam Robert auf verbesserte 3.242 Punkte (Vorjahr: 3.197) und wurde Zehnter.

Die Einzelleistungen:

60 m Hürden 9,41 s.

Weit 5,48 m

Kugel 11,49 m

Hoch 1,66 m

1.000 m3:38,48  min.

Gesamt: 3.242 Punkte 

 

MK M45

Fünfkampf Riege M45 mit Robert Manka (LG Süd)

Fotos: (c) by Karl-Heinz Flucke